UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Julius Christodulow ist seit Beginn der Spielzeit 2019/20 Ensemblemitglied am Theater Eisleben; Oliver Beck ist das schon seit vielen Jahren. Gemeinsam hätten sie dort am 01. Dezember 2020 Premiere in den Hauptrollen der Komödie “Ziemlich beste Freunde” nach dem gleichnamigen Film von Éric Toledano und Olivier Nakache gehabt. Seit dem 14. März 2020 waren sie auch zusammen in “Biedermann und die Brandstifter” von Max Frisch zu erleben. Julius hatte am 10. Oktober 2020 Premiere als Pylades in Goethes “Iphigenie auf Tauris”. Adele Schlichter trat im Frühjahr 2019 ein zweijähriges Engagement an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt an. Am 09. November 2020 hätte sie Premiere mit dem Solo “Name: Sophie Scholl” von Rike Reiniger gehabt; die Veranstaltung wird verschoben. Martin Valdeig gehört seit Beginn der Spielzeit 2019/20 zum Ensemble des Stadttheaters Ingolstadt. Am 25. Oktober 2020 hatte er Premiere als Dr. Platon Iljitsch Garin in “Der Schneesturm” von Vladimir Sorokin. Zuletzt war er seit dem 24. Juni 2020 in “Drei Schwestern” von Anton Tschechow und seit dem 01. Februar 2020 in “Welt am Draht” nach Rainer-Werner Fassbinder zu sehen. Linda Braun wurde am Badischen Staatstheater Karlsruhe als eine der Grisetten in Franz Lehárs Operette “Die lustige Witwe” engagiert. Zudem ist sie in der Produktion für die Einstudierung der Choreografien zuständig. Die Premiere fand am 17. Oktober 2020 statt. Dorothee Krüger spielte vom 13. bis 25. Oktober 2020 am Boulevardtheater Dresden die Rolle der Ornella in “Azzurro – Wie zähme ich einen Italiener?” Jurij Schiemann ist Ensemblemitglied am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Zusammen mit Julia Klingner (derzeit noch ETI-Studentin im 3. Ausbildungsjahr) hatte er dort am 26. September 2020 Premiere mit “Horce plincy (Landeier)”, einer Komödie von Frederik Holtkamp (in obersorbischer Sprache). Marie Sophie Rautenberg spielte am 25., 26. und 27. September in der HuMBASE Stuttgart in der Theaterperformance “All the silent Ladies now put your hands up” von Luise Leschik. Vivien Prahl ist seit Beginn der Spielzeit 2019/20 festes Ensemblemitglied an der Badischen Landesbühne Bruchsal. Am 24. September 2020 hatte sie dort Premiere mit “Ein Volksfeind” von Henrik Ibsen. Zuvor war sie zu sehen in “Welt am Draht” nach dem gleichnamigen Fernsehfilm von Rainer Werner Fassbinder, sowie in der Uraufführung der literarischen Revue “Der Illegale”, einer Collage aus Texten, Szenen und Songs von Günther Weisenborn in der Vertonung von Konstantin Wecker.  Timo Beyerling ist seit 2016 festes Ensemblemitglied an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Am 20. September 2020 hatte er dort Premiere mit “Immerfort in einem Wort” vonKaroline Felsmann. Friederike Serr ist seit Beginn der Spielzeit 2019/20 Ensemblemitglied am Theater Vorpommern. Am 13. September 2020 hatte sie in Greifswald Premiere mit der Titelrolle in Henrik Ibsens “Nora”. Seit dem 12. Oktober 2019 ist sie als Ophelia in Shakespeares “Hamlet” zu sehen, seit dem 07. Dezember 2019 als Sir Bedvedere in “Monty Python’s Spamalot”, einem Musical von John du Prez und Eric Idle. Pia Noll trat mit Beginn der Spielzeit 2020/21 ein einjähriges Festengagement am Schlosstheater Celle an und hatte dort am 11. September 2020 ihre erste Premiere mit “In 80 Tagen um die Welt” nach Jules Verne. Noch im August war sie beim Sommertheater Dresden in “Die Legende von Romeo und Julia” zu erleben.

Anja Kleinhans leitet seit vielen Jahren das von ihr gegründete “Theader” im pfälzischen Freinsheim, das als kleinstes Theater Deutschlands und vielleicht der ganzen Welt gilt. Mit ihrer Produktion “Emmas Glück” gastiert sie am 27. und 28. August 2020 open air im “Theater Alte Werkstatt” in Frankenthal. Vom 09. bis 26. Juni 2020 hatte sie – unter strengen Auflagen – mit “Paradiso” von Lida Winiewicz den “TheaderSommer Freinsheim” veranstaltet. Magdalena Thalmann spielte mit dem Neuen Globe Theater im Rahmen der Schirrhofnächte Potsdam vom 29. bis 31. Juli 2020 in Brechts “Leben Eduards des Zweiten von England”, und vom 01. bis 04. August die Rolle der Susanne in “Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit” von Peter Turrini nach Beaumarchais. Lena Noske spielt seit dem 29. Juli 2020 am Erfurter Theater im Palais in “Was Frauen wirklich wollen” und “Das tapfere Schneiderlein”. Antonia Döring hatte am 09. Juli 2020 Premiere beim Theater Poetenpack Potsdam in “Der Ritter von der flammenden Mörserkeule”, einer Komödie von Francis Beaumont und John Fletcher in einer Fassung von Stefan Ebeling. Gespielt wird bis zum 16. August im Heckentheater am Neuen Palais im Park Sanssouci. Magda Decker ist seit 2013 Ensemblemitglied am Theater Chemnitz. Im Juli 2020 war sie dort beim Sommertheater auf der Küchenwaldbühne mit dem Schlager-Abend “Tausend Mal berührt” zu erleben. Karien Anna Weber gehört zum Ensemble der “Zille Revue”. Am 03. Juli 2020 hatte sie Premiere auf dem Berliner Theaterschiff “Kurier”. Luciano-Gennaro Vogt tritt seit dem 19. Juni 2020 mit dem Impro-Ensemble “Theatersport Berlin” regelmäßig im Globe Berlin auf.

Am Theater für Niedersachsen sind Moritz Nikolaus Koch und Dennis Habermehl seit Jahren feste Ensemblemitglieder. Am 15. Februar 2020 hatten sie dort gemeinsam Premiere mit “Pera Palas” von Sinan Ünel. Hendrik Flacke hatte am 06. Februar 2020 Premiere am Theater am Tresen in Lüneburg mit “Letzte Runde” von Lutz Hübner. Maximilian Hintz spielt am Berliner Theater Morgenstern in “Die große Wörterfabrik” (nach dem Bilderbuch von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo) die Rolle des Oskar. Anja Bothe ist seit der Spielzeit 2018/19 festes Ensemblemitglied des Jungen Theaters Heilbronn. Am 12. Januar 2020 hatte sie dort Premiere als Marie in “Nachtgeknister” von Mike Kenny; seit dem 19. Oktober 2019 ist sie in der Wiederaufnahme von “Der goldene Topf” nach E.T.A. Hoffmann zu sehen. Anthony Paul hatte am 11. Januar 2020 am Kleinen Theater in Berlin-Friedenau Premiere mit “Törless” nach Robert Musil. Susanne Kreckel ist schon seit Jahren festes Ensemblemitglied am Theater Vorpommern. Seit dem 24. November 2019 spielt sie dort in “Rico, Oskar und die Tieferschatten” [9+] nach Andreas Steinhöfel. Zuvor hatte sie am 11. Oktober 2019 Premiere mit Heiner Müllers “Hamletmaschine”. Außerdem inszenierte sie “Quörk – Das hässliche Entlein”, ein Puppenmusical [3+] frei nach Hans Christian Andersen. Die Premiere fand am 31. August 2019 in Stralsund statt. Christian Werner gehört zum Ensemble am Theater tri-bühne in Stuttgart. Am 20. November 2019 hatte er dort Premiere mit “Das Fräulein Pollinger” nach Ödön von Horváth. Caroline Pischel befindet sich seit 2017 im Festengagement am Theater der Altmark / Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal. Am 16. November 2019 hatte sie Premiere mit “Bitte sagen Sie jetzt nichts! Ein Abend mit Loriot”. Zuvor hatte sie am 31. August 2019 Premiere mit der Titelrolle in “Effi Briest” nach Theodor Fontane; seit dem 26. September ist sie auch wieder als Margarethe in der Wiederaufnahme von Goethes “Faust. Der Tragödie erster Teil” zu sehen. Carol Schuler gehört seit der Spielzeit 2017/18 zum Ensemble der Schaubühne Berlin. Am 13. Oktober 2019 hatte sie dort Premiere mit “Amphitryon” von Molière (Regie und Bühne: Herbert Fritsch). Hartmut Lehnert gehört zum Ensemble am Theater am Puls in Schwetzingen. Am 05. Oktober 2019 hatte er dort Premiere mit der Rolle des Vermieters in “Der Steppenwolf” nach Hermann Hesse. Jorida Sorra ist seit Beginn der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied am Landestheater Detmold. Seit dem 23. August 2019 spielt sie dort in “Spatz und Engel”, einem Schauspiel mit Musik von Daniel Große Boymann und Thomas Kahry; am 25. September 2019 hatte sie Premiere mit “Wonderland Ave.” von Sibylle Berg.

Heike Feist hatte am 21. September 2019 in der Glashaus Arena Berlin Premiere mit ihrer neuen Solo-Theater-Performance “Alle Kassen – auch privat”. Schon seit einigen Jahren ist sie als Solistin in der Admiralspalast-Produktion “Cavewoman” deutschlandweit erfolgreich. Daneben hat sie auch zwei eigene musikalisch-literarische Abende im Repertoire, die sich um Kurt Tucholsky bzw. Joachim Ringelnatz drehen. Ihr drittes Programm dieser Art, “Die schon wieder!”, thematisiert Leben und Werk der Hildegard von Bingen. Sarah El-Issa (ETI-Absolventin Herbst 2019) befindet sich seit Spielzeitbeginn 2019 bereits im Engagement am Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin. Seit dem 12. September 2019 ist sie in “Die fürchterlichen Fünf” von Wolf Erlbruch unter der Regie von Thomas Fiedler zu sehen. Ingmar Skrinjar ist seit dem Jahre 2010 Ensemblemitglied am Analogtheater Köln. Am 11. September 2019 hatte er dort Premiere mit “Die Psychonauten: Rausch”. Maria Jany und Sebastian Freigang gehören zum Ensemble am Berliner Kriminal Theater. Anna Marie Lehmann gehört seit dem Sommer 2018 zum Ensemble des Dresdner Kabarett-Theaters “Die Herkuleskeule” und ist dort regelmäßig in dem Programm “Lachkoma” zu sehen. Minouche Petrusch ist seit 2010 Ensemblemitglied am Theater o.N. in Berlin. Dort ist sie u.a. in “Wachträume – Ein Panoptikum” und in der musikalischen Peformance “Klangquadrat” zu erleben. Naja Marie Domsel gehört seit einigen Jahren zum Freien Schauspiel Ensemble in Frankfurt. In der Spielzeit 2019/20 spielt sie dort in “Ich werde sein. Das Drama Rosa Luxemburg”. Meri Koivisto, Sara-Hiruth Zewdi, Björn von der Wellen und Franziska van der Heide gehören zum Ensemble der Bühne für Menschenrechte. Eckhard Greiner betreibt seit vielen Jahren sein eigenes kleines “Theater am Schlachthof” in Berlin und spielt dort u.a. ”Michael Kohlhaas” nach Heinrich von Kleist. Zusammen mit Laura Erceg-Simon spielt er dort u.a. “Schöner scheitern mit Ringelnatz”, eine Theaterbiografie von Heike Feist. Steffen Schlösser ist seit Jahren mit dem Ein-Mann-Stück “Faust für Alle – in 90 Minuten” deutschlandweit unterwegs. Premiere hatte die Bearbeitung von Goethes Klassiker im Jahre 2012 am Landestheater Parchim unter der Regie von Thilo Schlüssler. Alicia Agustín und Lisa Marie Becker gehören zum PerformerInnenkollektiv Talking Straight, das regelmäßig im Studio Я am Berliner Maxim-Gorki-Theater auftritt.

Film und Fernsehen:

Beniamino Brogi spielt in beiden Teilen des Jubiläums-Tatorts “In der Familie” die Episodenhauptrolle Luca Modica. Am 29. November und am 06. Dezember 2020 um 20.15 Uhr auf ARD. Carol Schuler spielt die Rolle der Isabell in dem Kinofilm “Kids Run”, der am 03. Dezember 2020 in die Kinos kommt. Zudem ist jetzt regelmäßig als Ermittlerin Tessa Ott im Schweizer “Tatort” zu sehen. Am 18. Oktober 2020 um 20.15 Uhr im ARD trat sie in der Folge “Züri brennt” erstmals auf. Anfang März 2020 stand sie für das ZDF vor der Kamera. Gedreht wurde “Dreiraumwohnung”, die Fortsetzung der erfolgreichen ZDF-Komödie “Zweibettzimmer”, in der Carol ebenfalls schon in der Rolle der Jaqueline zu sehen war. Seit dem 27. September 2019 ist sie in der neuen Netflix-Serie “Skylines” zu sehen. Für ihre darstellerischen Leistungen in dieser Serie wurden ihr im März 2020 der Grimme-Preis und im September 2020 der Deutsche Schauspielpreis verliehen. Auch Jasmin Minz spielt in der Netflix-Serie “Skylines”. Meri Koivisto ist seit dem 13. März 2020 in der 23. Staffel der Serie “Schloss Einstein” im KIKA wieder in der Rolle der Lehrerin Ainikki Holopainen zu sehen. Ronja Herberich (derzeit noch ETI-Schülerin im dritten Ausbildungsjahr) spielt die Rolle der Merle Kramer bei GZSZ. In der Folge 6.938 vom 30. Januar 2020 war das erste Mal zu sehen. Franziska van der Heide steht seit November 2019 für die RTL-Serie “Alles was zählt” vor der Kamera. Sie spielt dort die neue Rolle der Ina Ziegler. Für RTL spielte sie von 2013 bis 2015 schon in “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” die Rolle der Mieke ”Mieze” Lutze – ein rebellisches Punkergirl. Angelina Häntsch spielt die Rolle der Mutter der Christiane F. in der neuen Amazon-Prime-Serie “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”. Die Dreharbeiten in Berlin und Prag haben im Oktober 2019 begonnen. Katrin Jaehne spielt die durchgehende Hauptrolle der Kommissarin Sophie Pohlmann in der ZDF-Vorabendserie “SOKO Potsdam”. Ausstrahlungsbeginn der zweiten Staffel war am 23. September 2019. Karin Hanczewski spielt seit 2016 für die Dresdner “Tatort”-Reihe des MDR die durchgehende Hauptrolle der Ermittlerin Karin Gorniak. Am 10. Oktober 2019 hatte sie Kinopremiere mit der weiblichen Hauptrolle der lilly in Tom Sommerlattes neuem Spielfilm “Bruder Schwester Herz”; am 18. Oktober wurde das Werk mit dem Hessischen Filmpreis als “Bester Spielfilm” ausgezeichnet. In dem Kinofilm “Kill Me Today, Tomorrow I’m Sick!” (Deutschland 2018) spielt sie die weibliche Hauptrolle der Anna. Der Film hatte im September 2018 Weltpremiere auf dem Montreal Film World Festival, wo er mit dem Silver Zenith ausgezeichnet wurde, und im Oktober 2018 Deutschlandpremiere bei den Internationalen Hofer Filmtagen. Sophie Bogdan spielt die Rolle der Nadya in dem Film “All I Never Wanted”, der am 12. Dezember 2019 in die deutschen Kinos kam.

Am 05. September 2019 begann auf arte die Ausstrahlung der neuen arte/ZDF-Serie “Die neue Zeit”; am 15. September folgte dann das ZDF mit der Ausstrahlung. Anne Berndt ist darin in der Rolle der Druckereistudentin zu sehen. Auch David Bredin spielt in dieser Serie mit; außerdem wird er demnächst in Oskar Roehlers mit Spannung erwartetem Kinofilm “Enfant terrible” zu sehen sein. Lilian Viegas stand im Spätsommer 2019 für die neue RTL-Serie “Lucie – geheult wird nicht!” vor der Kamera. Björn von der Wellen spielt die Rolle des Jacob in dem Film “Electric Girl” von Ziska Riemann, der am 11. Juli 2019 deutschlandweit in den Kinos anlief. Am 25. Januar 2019 war er auch im ZDF in der Folge “Glücksgefühle” aus der Reihe “Bettys Diagnose” zu sehen. Sissi Zängerle spielt in der Rolle der motorsägenschwingenden Enya in dem Horrorfilm “The Bitter Taste” der Dorcon Film Productions. Der Film um eine untote ungarische Gräfin wurde im Sommer 2019 an mehreren Orten in und um Hannover gedreht und soll im Herbst 2020 erscheinen. Samir Fuchs spielt die Rolle des Predigers in dem Kinofilm “Nur eine Frau”; am 09. Mai 2019 hatte der Film deutschlandweit Premiere. Am 09. Januar 2019 war Samir im ARD als Kostas Papastatopoulos in “Schnitzel de Luxe” zu sehen. Henning Mayer war am 13. Februar 2019 um 19.25 Uhr im ZDF in der Folge “Fahnenflucht” aus der Serie “Die Spezialisten – Im Namen der Opfer” zu erleben.

Stipe Erceg stand für den Kinofilm “Asphaltgorillas” von Detlev Buck in der Rolle des Bodyguard Omar wieder vor der Kamera. Der Film kam am 30. August 2018 in die deutschen Kinos. In dem Märchenfilm “Der süße Brei”, der am Heiligabend 2018 vom ZDF in der Reihe “Märchenperlen” ausgestrahlt wurde, spielt er die Rolle des Schwarzrabe. In dem österreichischen Fernsehfilm “Mordwasser” aus der Krimireihe “Die Toten von Salzburg” trat er als Agrin Dibra auf. Die Erstausstrahlung im ORF erfolgte am 20. März 2019. Stipe hat über Jahre hinweg immer wieder durch seine Mitwirkung in spektakulären Filmen auf sich aufmerksam gemacht, zum Beispiel in “Die fetten Jahre sind vorbei” (2004), “Der Baader Meinhof Komplex” (2008), “Unknown Identity” (USA / Deutschland 2011) und “Hell” (Deutschland / Schweiz 2011).


Musik:

Smatka ging nach dem Abschluss ihrer Ausbildung nach London und arbeitete als Vocal-, Performance- und Acting-Coach. Inzwischen ist sie längst nach Berlin zurückgekehrt. Am 27. März 2020 veröffentlichte sie die Single “No Future” aus ihrem neuen Album “Nothingness”.; am 16. Oktober 2020 folgte das Video zur Single “How Long is Now”. Anne Berndt hat am 01. Oktober 2020 ihre erste eigene Single “Der perfekte Sound” veröffentlicht. Sophie Polack trat am 26. September 2020 in der neuen Musikshow “FameMaker” auf ProSieben auf. Ronja Violett veröffentlichte am 21. August 2020 ihre Debütsingle “Stranger” mit der Band Rhonda Star. Feline Lang ist Frontfrau und künstlerische Leiterin der Band “Feline & Strange”. Seit 2014 spielt das Ensemble regelmäßig bei Steampunkfestivals in Italien, den Niederlanden, Deutschland und den USA, und gründete ein eigenes Festival in Berlin, den “Steam Ball”. Am 03. April 2020 veröffentlichten “Feline & Strange” ihr neues Album “Trigger Warning”. Tobias Bamborschke ist Sänger, Gitarrist und Songschreiber der Band “Isolation Berlin”. Am 23. Februar 2018 veröffentlichte die Band mit “Vergifte dich” ihr zweites Album, das schon nach wenigen Tagen sowohl von radioeins als auch vom Musikexpress zum “Album des Monats” und im Dezember von dem Onlinemagazin Sounds & Books zum “Album des Jahres” gekürt wurde. Am 21. März 2020 war die Band im “Wohnzimmerkonzert” live auf radioeins zu hören. Sören Vogelsang ging ab dem 17. Oktober 2019 mit seiner Band auf Kurz-Tournee, um das neue Album “LARP Vol. II” zu promoten. Joanna Kupnicka ist seit einigen Jahren als Chansoninterpretin Ria Grün und als Singer/Songwriterin Joanna Gemma Auguri unterwegs. Außerdem leitet sie Chorworkshops. Neuerdings ist sie auch als die weibliche Stimme der Neuauflage des legendären Projektes “Poems For Laila” zu erleben. Dennis Habermehl und Moritz Nikolaus Koch zelebrieren in Hildesheim mit ihrer Band “Tygermob” Dead Poet Punk nach Texten von Shakespeare, Goethe, Blake und anderen toten Dichtern.