UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Magdalena Thalmann spielt vom 01. bis 04. August 2020 im Rahmen der Schirrhofnächte am Neuen Globe Theater Potsdam die Rolle der Susanne in “Der tollste Tag oder Figaros Hochzeit” von Peter Turrini nach Beaumarchais. Linda Braun wurde am Badischen Staatstheater Karlsruhe als eine der Grisetten in Franz Lehárs Operette “Die lustige Witwe” engagiert. Zudem ist sie in der Produktion für die Einstudierung der Choreografien zuständig. Die Premiere ist am 30. Mai 2020. Dorothee Krüger spielt vom 29. Mai bis 01. Juni 2020 wieder in “Azzurro – Wie zähme ich einen Italiener?” am Boulevardtheater Dresden die Rolle der Ornella. Natalie Heiß (ETI-Absolventin Herbst 2019) hätte am 17. April 2019 am Theater Schloss Maßbach Premiere mit “glaub ich nicht” von Fanny Schmidt gehabt. Philipp Braak (ETI-Absolvent Herbst 2019) wäre ab Ende April 2020 mit dem Theater Scheselong an Schulen in Sachsen auf Tour gewesen; gepant war “Phantom” von Lutz Hübner und Sarah Nemitz. Friederike Serr ist seit Beginn der Spielzeit 2019/20 Ensemblemitglied am Theater Vorpommern. Am 28. März 2020 hätte sie in Greifswald Premiere mit der Titelrolle in Henrik Ibsens “Nora” gehabt. Seit dem 12. Oktober 2019 war sie als Ophelia in Shakespeares “Hamlet” zu sehen, seit dem 07. Dezember 2019 als Sir Bedvedere in “Monty Python’s Spamalot”, einem Musical von John du Prez und Eric Idle. Martin Valdeig gehört seit Beginn dieser Spielzeit zum Ensemble des Stadttheaters Ingolstadt. Am 27. März 2020 hätte dort mit “Drei Schwestern” von Anton Tschechow Premiere gehabt. Zuletzt war er seit dem 01. Februar 2020 in “Welt am Draht” nach Rainer-Werner Fassbinder zu sehen. Sissi Zängerle hätte am 25. März 2020 im Kulturzentrum Schlachthof Bremen an der Aufführung von “Drei Tage im März – vom Schlachthof nach Auschwitz” mitgewirkt, einem dokumentarisches Musik-Theaterstück von Dardo Balke und Ralf Lorenzen. Adele Schlichter (ETI-Absolventin Herbst 2019) trat bereits im Frühjahr 2019 ein zweijähriges Engagement an den Uckermärkischen Bühnen Schwedt an. Am 29. November 2019 hatte sie Premiere als Eve in Heinrich von Kleists “Der zerbrochene Krug”; vom 20. März 2020 an wäre sie als Antigone in der gleichnamigen Tragödie des Sophokles zu sehen gewesen. Sarah El-Issa (ETI-Absolventin Herbst 2019) befindet sich seit Spielzeitbeginn 2019 bereits im Engagement am Theater an der Parkaue – Junges Staatstheater Berlin. Am 15. März 2020 hätte sie dort Premiere mit “Als die Mauer fiel” gehabt; schon seit dem 12. September 2019 war sie in “Die fürchterlichen Fünf” von Wolf Erlbruch unter der Regie von Thomas Fiedler zu sehen. Julius Christodulow ist seit Beginn dieser Spielzeit Ensemblemitglied am Theater Eisleben; Oliver Beck ist das schon seit vielen Jahren. Zusammen hatten sie dort am 14. März 2020 Premiere mit “Biedermann und die Brandstifter” von Max Frisch.

Vivien Prahl ist seit Beginn der Spielzeit 2019/20 festes Ensemblemitglied an der Badischen Landesbühne Bruchsal. Am 05. März 2020 hatte sie dort Premiere mit “Welt am Draht” nach dem gleichnamigen Fernsehfilm von Rainer Werner Fassbinder aus dem Jahr 1973. Ihr Debüt gab sie im September 2019 in der Uraufführung der literarischen Revue “Der Illegale”, einer Collage aus Texten, Szenen und Songs von Günther Weisenborn in der Vertonung von Konstantin Wecker. Lisa Störr trat am 28. und 29. Februar 2020 mit der Szenischen Lesung “Gut gegen Nordwind” nach dem gleichnamigen Bestseller-Roman von Daniel Glattauer im Theater O-TonArt in Berlin auf. Am 22. Mai 2020 hat sie ebenda zusammen mit Peter Stephan Premiere in „Flurgeflüster“ von Jason Hall. Am Theater für Niedersachsen sind Moritz Nikolaus Koch und Dennis Habermehl seit Jahren feste Ensemblemitglieder. Am 15. Februar 2020 hatten sie dort gemeinsam Premiere mit “Pera Palas” von Sinan Ünel, am 23. Mai 2020 folgt “Der Kischgarten von Anton Tschechow. Timo Beyerling ist seit 2016 festes Ensemblemitglied an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Am 15. Februar 2020 hatte er dort Premiere mit “Krasshüpfer” von Simon van der Geest. Jurij Schiemann ist Ensemblemitglied am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Am 08. Februar 2020 hatte er dort Premiere mit “Dołhož fenki běža (Und ewig rauschen die Gelder)” von Michael Cooney (in obersorbischer Sprache mit Simultanübersetzung ins Deutsche). Hendrik Flacke hatte am 06. Februar 2020 Premiere am Theater am Tresen in Lüneburg mit “Letzte Runde” von Rolf Hübner. Magda Decker befindet sich seit 2013 im Festengagement am Schauspielhaus Chemnitz und ist dort u.a. als Käthe Vockerat in Hauptmanns “Einsame Menschen” zu erleben. Am 01. Februar 2020 hatte sie Premiere mit der Rolle der Spielleiterin in Max Frischs Tragikomödie “Biografie: Ein Spiel”. Maximilian Hintz spielt am Berliner Theater Morgenstern in “Die große Wörterfabrik” (nach dem Bilderbuch von Agnès de Lestrade und Valeria Docampo) die Rolle des Oskar. Zusammen mit Antonia Döring hatte er ebenfalls dort am 22. November 2019 Premiere mit “Am 4. Advent morgens um vier” nach Klaus Kordons gleichnamigem Kinderbuch. Antonia war zuletzt im Sommer 2019 in der Rolle der Annika in “Pippi auf den sieben Meeren” am Theater Poetenpack Potsdam zu erleben. Eleni Magerstädt und Marcel Frank (derzeit noch ETI-SchülerInnen im 3. Ausbildungsjahr) spielten am 24. und 25. Januar 2020 in “Kratzen oder Wie meine Großmutter sich umgebracht hat” von Tanja Šljivar im Rahmen der Dramatischen Januarrepublik am Haus der Statistik in Berlin. Luciano-Gennaro Vogt spielte vom 23. bis 26. Januar 2020 im Acker Stadt Palast in Berlin-Mitte in “Wahnsinn Des Herakles / Heiner Müller Herakles 13″. Anja Bothe ist seit der Spielzeit 2018/19 festes Ensemblemitglied des Jungen Theaters Heilbronn. Am 12. Januar 2020 hatte sie dort Premiere als Marie in “Nachtgeknister” von Mike Kenny; seit dem 19. Oktober 2019 ist sie in der Wiederaufnahme von “Der goldene Topf” nach E.T.A. Hoffmann zu sehen. Anthony Paul hatte am 11. Januar 2020 am Kleinen Theater in Berlin-Friedenau Premiere mit “Törless” nach Robert Musil.

Giannina Erfany-Far hatte im Juni 2019 Premiere mit “Die Alleinseglerin segelt allein”, einer Produktion von Hannah Dörr und Jan Koslowski in Kooperation mit dem Ballhaus Ost. Vom 19. bis 21. Dezember 2019 war das Stück nochmals in Berlin zu sehen. Melanie Isakowitz spielte vom 09. Dezember 2019 bis zum 04. Januar 2020 am Schlosspark Theater Berlin in der Wiederaufnahme “Monsieur Claude und seine Töchter”. Jonathan Heck als Wilhelm Grimm und Christian Ludwig als Papa waren im Dezember 2019 wieder en suite in “Die Gebrüder Grimm – am Anfang aller Märchen” am Boulevardtheater Dresden zu erleben. Susanne Kreckel ist schon seit Jahren festes Ensemblemitglied am Theater Vorpommern. Seit dem 24. November 2019 spielt sie dort in “Rico, Oskar und die Tieferschatten” [9+] nach Andreas Steinhöfel. Zuvor hatte sie am 11. Oktober 2019 Premiere mit Heiner Müllers “Hamletmaschine”. Außerdem inszenierte sie “Quörk – Das hässliche Entlein”, ein Puppenmusical [3+] frei nach Hans Christian Andersen. Die Premiere fand am 31. August 2019 in Stralsund statt. Valentine Capian-Moser ist Gründungmitglied des internationalen Künstlerinnenkollektivs Atmos’Eve. Die erste Performance der Gruppe fand am 22. November 2019 am ETI Berlin statt. Christian Werner gehört zum Ensemble am Theater tri-bühne in Stuttgart. Am 20. November 2019 hatte er dort Premiere mit “Das Fräulein Pollinger” nach Ödön von Horváth. Caroline Pischel befindet sich seit 2017 im Festengagement am Theater der Altmark / Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal. Am 16. November 2019 hatte sie Premiere mit “Bitte sagen Sie jetzt nichts! Ein Abend mit Loriot”. Zuvor hatte sie am 31. August 2019 Premiere mit der Titelrolle in “Effi Briest” nach Theodor Fontane; seit dem 26. September ist sie auch wieder als Margarethe in der Wiederaufnahme von Goethes “Faust. Der Tragödie erster Teil” zu sehen. Judith Seither spielte vom 16. bis zum 24. November 2019 mit der Grupo Marea am Haus der Berliner Festspiele “Diamante” von Mariano Pensotti. Christoph Morais-Fortmann hatte am 03. November 2019 Premiere mit der Produktion “Gegen Vergessen” des Freien Theaters Bozen, einer szenischen Collage mit Texten und Liedern gegen Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus. Charlotte Schiffler (derzeit noch ETI-Schülerin im 3. Ausbildungsjahr) hatte am 18. Oktober 2019 an den Landesbühnen Sachsen Premiere in “Sonny Boys” von Neil Simon. Carol Schuler gehört seit der Spielzeit 2017/18 zum Ensemble der Schaubühne Berlin. Am 13. Oktober 2019 hatte sie dort Premiere mit “Amphitryon” von Molière (Regie und Bühne: Herbert Fritsch). Hartmut Lehnert gehört zum Ensemble am Theater am Puls in Schwetzingen. Am 05. Oktober 2019 hatte er dort Premiere mit der Rolle des Vermieters in “Der Steppenwolf” nach Hermann Hesse. Jorida Sorra ist seit Beginn der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied am Landestheater Detmold. Seit dem 23. August 2019 spielt sie dort in “Spatz und Engel”, einem Schauspiel mit Musik von Daniel Große Boymann und Thomas Kahry; am 25. September 2019 hatte sie Premiere mit “Wonderland Ave.” von Sibylle Berg. Geza Steinert gehört jetzt zum Theaterensemble der TUI-Cruises und spielt derzeit auf der “Mein Schiff 4″, die vom 24. September 2019 bis zum 31. März 2020 im Mittelmeer unterwegs ist. An Bord führt er zusammen mit drei anderen Schauspielern mehrere Stücke sowie Lesungen und szenische Lesungen auf. Heike Feist hatte am 21. September 2019 in der Glashaus Arena Berlin Premiere mit ihrer neuen Solo-Theater-Performance “Alle Kassen – auch privat”. Schon seit einigen Jahren ist sie als Solistin in der Admiralspalast-Produktion “Cavewoman” deutschlandweit erfolgreich. Daneben hat sie auch zwei eigene musikalisch-literarische Abende im Repertoire, die sich um Kurt Tucholsky bzw. Joachim Ringelnatz drehen. Ihr drittes Programm dieser Art, “Die schon wieder!”, thematisiert Leben und Werk der Hildegard von Bingen. Anna Stock spielt im Theater im Gewölbe in Weimar in der neuen Inszenierung “Faust – eine spielerische Annäherung” von Regine Heintze folgende Rollen: Lustige Person, Mephisto, Wagner, Gretchen (Margarete), Hexe. Premiere war am 20. September 2019. Ingmar Skrinjar ist seit dem Jahre 2010 Ensemblemitglied am Analogtheater Köln. Am 11. September 2019 hatte er dort Premiere mit “Die Psychonauten: Rausch”. Lena Kluger gehört zum Ensemble der Landesbühne Niedersachsen Nord in Wilhelmshaven. Am 08. September 2019 hatte sie dort Premiere mit “Die Verwandlung” nach Franz Kafka. Sophie Röder und Christoph Morais Fortmann spielen zusammen in “Von wegen”, einem mobilen Theaterstück des Theaterkollektivs FRITZAHOI! zum Thema Heimat und Mobilität auf der Suche nach Fontanes Brandenburg. Performt wird sowohl auf der Fahrt im Oldtimerbus, als auch an Originalschauplätzen in Finow, Schiffmühle, Altglietzen, Altranft sowie in Eberswalde. Am 02. August 2019 war Premiere.


Kolja Heiß war diesen Sommer am Ensemble Persona in München im Schloss Nymphenburg engagiert. Er spielte in “Don Juan” von Molière mehrer Rollen; Premiere war am 26. Juli 2019. Außerdem hatte er dort in einer laufenden Produktion die Rolle des Romeo in Shakespeares “Romeo und Julia” übernommen. Ab Ende September ist er Gast am Theater der Altmark in Stendal in der Produktion “Die kleine Hexe”. Magdalena Thalmann und Ted Siegert hatten am 24. Juli 2019 zusammen Premiere am Globe Berlin in “Nach dem Kuss” von Oliver Bukowski. Stefan Liebermann ist mit dem Ensemble Buehnen Dautenheims auf Sommertournee und spielt die Rolle des Königs in Pedro Calderón de la Barcas “Großem Welttheater”. Tourneestart war am 18. Juli 2019 auf der Freilichtbühne Dautenheim. Hannah Drill spielte vom 12. bis 14. Juli 2019 am Burgtheater Kulturcampus Domäne Marienburg in “Immer diese Häppchen”, einer dokumentarischen Theaterproduktion von Cocktail Fancy aus Hildesheim. Julia von Tettenborn inszenierte “Was ist wahre Schönheit” nach Andersens Märchen “Das hässliche Entlein” an der Freien Waldorfschule Köln als Maskentheater. Die Produktion wurde u.a. am 07. Juli 2019 zur 37. Schultheaterwoche im Schauspiel Köln aufgeführt. Jurij Schiemann und Julia Klingner (derzeit noch ETI-Schülerin im 2. Ausbildungsjahr) spielten vom 20. Juni bis 28. Juli 2019 in Lutz Hillmanns Inszenierung “Am kürzeren Ende der Sonnenallee” nach dem Roman von Thomas Brussig beim 24. Bautzener Theatersommer. Sissi Zängerle, Schauspielerin und Mitglied des Leitungsteams am Bremer Tourneetheater, hatte am 01. Juni 2019 Premiere mit “Nahzeit”, einer “Ortsbespielung an Piesberger Originalschauplätzen” des Musiktheaters Lupe in Osnabrück. Daneben ist sie auch regelmäßig mit ihrer Amy Winehouse-Hommage “Meine Sonne ist schwarz” auf Tour. Sophie Bogdan war mit ihrer Solo-Performance “kırmızı” am 29. und 30. Mai sowie am 02. Juni 2019 beim Performing Arts Festival im Theaterhaus Mitte in Berlin zu erleben. Anna Stock, Lisa Störr, Friederike Serr, Kateryna Shatsyllo, Pia Noll und Marie Sophie Rautenberg spielten am 25. und 26. Mai 2019 nochmals in “Gefalle, Du Schöne” von Amina Gusner im Theater unterm Dach in Berlin. Ulla Schlegelberger ist schauspielerische Leiterin und Darstellerin im kürzlich gegründeten Ensemble “Mutz” (Musik und Theater Zürich). Für die Revue-Operette “Gruezi – Der wilde Mann”, die am 16. April 2019 am Bernhard Theater in Zürich Premiere hatte, führte sie Regie. Vom 18. Mai bis 09. Juni 2019 ist sie auch als Schauspielerin in der Freilichtproduktion “Wildgarten – Orellis Odyssee” des Turbine Theaters in Zürich-Langenberg zu sehen. Henning Mayer spielt seit dem 19. Oktober 2018 in der Produktion “Menschen. Ämter. Katastrophen. Die Hauptstadt kann warten” des Berliner Kabaretts Die Stachelschweine. Am 12. Mai 2019 hatte er dort mit “Humor ist, wenn es trotzdem kracht” eine weitere Premiere. Die im Karl-Marx-Jahr 2018 unter Leitung von Judith Kriebel entstandene Karl-Marx-Revue “I AM aus Trier”, in der u.a. auch Katharina Steger mitwirkt, erlebte vom 09. bis 12. Mai 2019 eine Wiederaufnahme an der TUFA Trier.

Tobias Bamborschke las am 28. April 2019 in der Alten Münze Berlin aus seinem ersten Gedichtband “Mir platzt der Kotzkragen”, der im Jahre 2017 im Verlag Lutz Wohlrab erschienen ist. Katharina Felschen hatte am 25. April 2019 Premiere als Miss Casewell in Agatha Christies “Die Mausefalle” am Contra-Kreis Theater Bonn. Gespielt wurde bis zum 23. Juni en suite. Jördis Richter spielte vom 05. bis 08. April 2019 in der Musiktheater-Produktion “Das weisse Rössl am Central Park” von Johannes Müller und Philine Rinnert in den Sophiensälen in Berlin. Erika Mosoniy und Maximilian Hintz hatten am 04. April 2019 gemeinsam Premiere in Max Frischs “Biedermann und die Brandstifter” am Theater Poetenpack in Potsdam. Angelina Häntsch ist seit dem 28. März 2019 wieder mit “Wenn ich groß bin” am Theater für Niedersachsen in Hildesheim zu erleben. Lena Noske, Raben Klesse und Ben Scholten hatten am 23. März 2019 Premiere mit dem szenischen Liederabend “Elkes Frisiersalon – Ein musikalischer Haarausfall” am Modernen Theater Oderland in Frankfurt an der Oder. Magdalena Pohlus und Christian Werner hatten am 20. März 2019 zusammen Premiere in “Verona oder Was geschah nach Romeo & Julia” am Theater tri-bühne in Stuttgart. Thomas Bartholomäus war am 12. März 2019 im Heimathafen Neukölln in Berlin in “Eine Enthandung in Spokane – Er will zurück, was ihm gehört” von Martin McDonagh in der Rolle des Carmichael zu erleben. Johanna Kröner ist seit Beginn der Spielzeit 2016/17 an der Landesbühne Niedersachsen Nord (Stadttheater Wilhelmshaven) als festes Ensemblemitglied engagiert. Am 16. Februar 2019 hatte sie dort Premiere in “Sonst ist alles drinnen” von Anne Lepper.

Maria Jany und Sebastian Freigang gehören zum Ensemble am Berliner Kriminal Theater. Anna Marie Lehmann gehört seit dem Sommer 2018 zum Ensemble des Dresdner Kabarett-Theaters “Die Herkuleskeule” und ist dort regelmäßig in dem Programm “Lachkoma” zu sehen. Minouche Petrusch ist seit 2010 Ensemblemitglied am Theater o.N. in Berlin. Dort ist sie u.a. in “Wachträume – Ein Panoptikum” und in der musikalischen Peformance “Klangquadrat” zu erleben. Naja Marie Domsel gehört seit einigen Jahren zum Freien Schauspiel Ensemble in Frankfurt. In der Spielzeit 2019/20 spielt sie dort in “Ich werde sein. Das Drama Rosa Luxemburg”. Anja Kleinhans leitet seit vielen Jahren das von ihr gegründete “Theader” im pfälzischen Freinsheim, das als kleinstes Theater Deutschlands und vielleicht der ganzen Welt gilt. Meri Koivisto, Sara-Hiruth Zewdi, Björn von der Wellen und Franziska van der Heide gehören zum Ensemble der Bühne für Menschenrechte. Eckhard Greiner betreibt seit vielen Jahren sein eigenes kleines “Theater am Schlachthof” in Berlin und spielt dort u.a. ”Michael Kohlhaas” nach Heinrich von Kleist. Zusammen mit Laura Erceg-Simon spielt er dort u.a. “Schöner scheitern mit Ringelnatz”, eine Theaterbiografie von Heike Feist. Steffen Schlösser ist seit Jahren mit dem Ein-Mann-Stück “Faust für Alle – in 90 Minuten” deutschlandweit unterwegs. Premiere hatte die Bearbeitung von Goethes Klassiker im Jahre 2012 am Landestheater Parchim unter der Regie von Thilo Schlüssler. Alicia Agustín und Lisa Marie Becker gehören zum PerformerInnenkollektiv Talking Straight, das regelmäßig im Studio Я am Berliner Maxim-Gorki-Theater auftritt.

Film und Fernsehen:

Meri Koivisto wird ab dem 13. März 2020 in der 23. Staffel der Serie “Schloss Einstein” im KIKA wieder in der Rolle der Lehrerin Ainikki Holopainen zu sehen sein. Ronja Herberich (derzeit noch ETI-Schülerin im dritten Ausbildungsjahr) spielt die Rolle der Merle Kramer bei GZSZ. In der Folge 6.938 vom 30. Januar 2020 war das erste Mal zu sehen. Carol Schuler steht seit Anfang März 2020 wieder für das ZDF vor der Kamera. Gedreht wird “Dreiraumwohnung”, die Fortsetzung der erfolgreichen ZDF-Komödie “Zweibettzimmer”, in der Carol ebenfalls schon in der Rolle der Jaqueline zu sehen war. Seit Ende des Jahres 2019 dreht sie in der Rolle der Ermittlerin Tessa Ott für den Schweizer “Tatort”. Die Ausstrahlung der neuen Folgen aus Zürich ist allerdings erst ab Hebst 2020 zu erwarten. Seit dem 27. September 2019 ist sie in der neuen Netflix-Serie “Skylines” zu sehen. Für ihre darstellerischen Leistungen in dieser Serie wurde ihr im März 2020 der Grimme-Preis verliehen. In dem ZDF-Fünfteiler “Blochin – Die Lebenden und die Toten” (Deutschland 2015) spielte sie die Rolle der Conchita. Das ZDF strahlte die Serie Anfang August 2019 erneut aus. Auch Jasmin Minz spielt in der neuen Netflix-Serie “Skylines”. Franziska van der Heide steht seit November 2019 für die RTL-Serie “Alles was zählt” vor der Kamera. Sie spielt dort die neue Rolle der Ina Ziegler. Für RTL spielte sie von 2013 bis 2015 schon in “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” die Rolle der Mieke ”Mieze” Lutze – ein rebellisches Punkergirl. Angelina Häntsch spielt die Rolle der Mutter der Christiane F. in der neuen Amazon-Prime-Serie “Wir Kinder vom Bahnhof Zoo”. Die Dreharbeiten in Berlin und Prag haben im Oktober 2019 begonnen. Katrin Jaehne spielt die durchgehende Hauptrolle der Kommissarin Sophie Pohlmann in der ZDF-Vorabendserie “SOKO Potsdam”. Ausstrahlungsbeginn der zweiten Staffel war am 23. September 2019. Karin Hanczewski spielt seit 2016 für die Dresdner “Tatort”-Reihe des MDR die durchgehende Hauptrolle der Ermittlerin Karin Gorniak. Am 10. Oktober 2019 hatte sie Kinopremiere mit der weiblichen Hauptrolle der lilly in Tom Sommerlattes neuem Spielfilm “Bruder Schwester Herz”; am 18. Oktober wurde das Werk mit dem Hessischen Filmpreis als “Bester Spielfilm” ausgezeichnet. In dem Kinofilm “Kill Me Today, Tomorrow I’m Sick!” (Deutschland 2018) spielt sie die weibliche Hauptrolle der Anna. Der Film hatte im September 2018 Weltpremiere auf dem Montreal Film World Festival, wo er mit dem Silver Zenith ausgezeichnet wurde, und im Oktober 2018 Deutschlandpremiere bei den Internationalen Hofer Filmtagen. Sophie Bogdan spielt die Rolle der Nadya in dem Film “All I Never Wanted”, der am 12. Dezember 2019 in die deutschen Kinos kam.

Am 05. September 2019 begann auf arte die Ausstrahlung der neuen arte/ZDF-Serie “Die neue Zeit”; am 15. September folgte dann das ZDF mit der Ausstrahlung. Anne Berndt ist darin in der Rolle der Druckereistudentin zu sehen. Auch David Bredin spielt in dieser Serie mit; außerdem wird er demnächst in Oskar Roehlers mit Spannung erwartetem Kinofilm “Enfant terrible” zu sehen sein. Lilian Viegas stand im Spätsommer 2019 für die neue RTL-Serie “Lucie – geheult wird nicht!” vor der Kamera. Björn von der Wellen spielt die Rolle des Jacob in dem Film “Electric Girl” von Ziska Riemann, der am 11. Juli 2019 deutschlandweit in den Kinos anlief. Am 25. Januar 2019 war er auch im ZDF in der Folge “Glücksgefühle” aus der Reihe “Bettys Diagnose” zu sehen. Sissi Zängerle spielt in der Rolle der motorsägenschwingenden Enya in dem Horrorfilm “The Bitter Taste” der Dorcon Film Productions. Der Film um eine untote ungarische Gräfin wurde im Sommer 2019 an mehreren Orten in und um Hannover gedreht. Samir Fuchs spielt die Rolle des Predigers in dem Kinofilm “Nur eine Frau”; am 09. Mai 2019 hatte der Film deutschlandweit Premiere. Am 09. Januar 2019 war Samir im ARD als Kostas Papastatopoulos in “Schnitzel de Luxe” zu sehen. Henning Mayer war am 13. Februar 2019 um 19.25 Uhr im ZDF in der Folge “Fahnenflucht” aus der Serie “Die Spezialisten – Im Namen der Opfer” zu erleben.

Stipe Erceg stand für den Kinofilm “Asphaltgorillas” von Detlev Buck in der Rolle des Bodyguard Omar wieder vor der Kamera. Der Film kam am 30. August 2018 in die deutschen Kinos. In dem Märchenfilm “Der süße Brei”, der am Heiligabend 2018 vom ZDF in der Reihe “Märchenperlen” ausgestrahlt wurde, spielt er die Rolle des Schwarzrabe. In dem österreichischen Fernsehfilm “Mordwasser” aus der Krimireihe “Die Toten von Salzburg” trat er als Agrin Dibra auf. Die Erstausstrahlung im ORF erfolgte am 20. März 2019; im ZDF soll der Film erstmals am 26. Juni 2019 gezeigt werden. Stipe hat über Jahre hinweg immer wieder durch seine Mitwirkung in spektakulären Filmen auf sich aufmerksam gemacht, zum Beispiel in “Die fetten Jahre sind vorbei” (2004), “Der Baader Meinhof Komplex” (2008), “Unknown Identity” (USA / Deutschland 2011) und “Hell” (Deutschland / Schweiz 2011). Jonas Lauenstein spielte in der ARD-Märchenproduktion “Die Galoschen des Glücks” die männliche Hauptrolle. Ausgestrahlt wurde der Film am 26. Dezember 2018 auf ARD.

Beniamino Brogi und Ilka Willner spielen in dem Kinofilm “Reise nach Jerusalem” von Lucia Chiarla, der am 15. November 2018 in Deutschland in die Kinos kam. In kleineren Rollen sind in diesem Film auch Sophie Roeder, Henning Mayer, Anna Repschläger, Susann Mertz und Lena Noske zu sehen. Andrea Maria Hintermaier spielt die Rolle einer Reporterin in dem Film “Aufbruch zum Mond” (“First Man”, USA 2018) von Damien Chazelle. Der Film feierte am 29. August 2018 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig Weltpremiere und wurde dort für den Goldenen Löwen als Bester Film im Wettbewerb nominiert. Am 08. November 2018 lief der Film in den deutschen Kinos an. Hartmut Lehnert spielt die Rolle des Adler in dem international mehrfach preisgekrönten Kinofilm “Phantomschmerz”, der am 01. September 2018 Weltpremiere in Espelkamp feierte, bevor er am 06. September offiziell in die Kinos kam. Stefania Kavas spielte die attraktive indische Bollywood-Ikone Priya Shetty in der Folge “Hooray for Bollywood” aus der Serie “Alarm für Cobra 11″, ausgestrahlt am 29. März 2018 um 20.15 Uhr auf RTL. Außerdem gab sie Anfang März 2018 in der Rolle der Aylin Öztürk ihren Einstand in der RTL-Serie “Alles was zählt”. Meri Koivisto ist seit März 2018 in der Rolle der Lehrerin Ainikki Holopainen in der Serie “Schloss Einstein” im KIKA zu sehen. Katie Thiemers Kurzfilm “Rubber Duckery” lief am 18. Februar 2018 im Rahmen des Berliner Filmfestivals Boddinale.

Musik:

Sören Vogelsang ging ab dem 17. Oktober 2019 mit seiner Band auf Kurz-Tournee, um das neue Album “LARP Vol. II” zu promoten. Jasmin Minz sang am 29. August 2019 als special guest der “Coolen Socken” im ART Stalker in Berlin-Charlottenburg. Tobias Bamborschke ist Sänger, Gitarrist und Songschreiber der Band “Isolation Berlin”. Am 23. Februar 2018 veröffentlichte die Band mit “Vergifte dich” ihr zweites Album, das schon nach wenigen Tagen sowohl von radioeins als auch vom Musikexpress zum “Album des Monats” und im Dezember von dem Onlinemagazin Sounds & Books zum “Album des Jahres” gekürt wurde. Im November 2018 befanden sich die Jungs auf einer Tournee durch Südostasien; im Mai 2019 tourten sie als fester Support-Act mit Element Of Crime durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am 21. März 2020 ist die Band um 15.15 Uhr im “Wohnzimmerkonzert” live auf radioeins zu hören. Smatka J. Bartz zog nach dem Abschluss ihrer Ausbildung nach London und arbeitete als Vocal-, Performance- und Acting-Coach. Inzwischen ist sie längst nach Berlin zurückgekehrt. Am 29. März 2019 veröffentlichte sie ihr neues Album “Eden”; die Record Release Party feierte sie am selben Tag im ETI Berlin. Am 21. Juni 2019 erschien schließlich auch noch das Album “Eden live”. Am 29. November 2019 tritt sie im Rahmen der Late-Night-Show “Hi Freaks V” am Ramba Zamba Theater in Berlin auf. Die Show bringt Künstler*innen mit und ohne Behinderung zusammen und zelebriert die radikale und kreative Kraft von Live-Musik und Literatur. Joanna Kupnicka ist seit einigen Jahren als Chansoninterpretin Ria Grün und als Singer/Songwriterin Joanna Gemma Auguri unterwegs. Außerdem leitet sie Chorworkshops. Neuerdings ist sie auch als die weibliche Stimme der Neuauflage des legendären Projektes “Poems For Laila” zu erleben. Vom 12. bis 28. April 2018 befand sich das Duo auf Deutschlandtour, um das neue Album “Dark Timber” zu promoten. Feline Lang ist Frontfrau und künstlerische Leiterin der Band “Feline & Strange”. Seit 2014 spielt das Ensemble regelmäßig bei Steampunkfestivals in Italien, den Niederlanden, Deutschland und den USA, und gründete ein eigenes Festival in Berlin, den “Steam Ball”. Am 23. März 2017 erschien das Album “Out”. Außerdem sind in den Jahren zuvor bereits einige Alben erschienen: “Behaviour!” (2011), “Science Fiction” (2013), “Lies” (2015) und “Truths” (2016). Dennis Habermehl und Moritz Nikolaus Koch zelebrieren in Hildesheim mit ihrer Band “Tygermob” Dead Poet Punk nach Texten von Shakespeare, Goethe, Blake und anderen toten Dichtern.