UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Sissi Zängerle, Schauspielerin und Mitglied des Leitungsteams am Bremer Tourneetheater, hatte am 28. September 2018 im Kulturzentrum Lagerhaus Bremen Premiere mit “Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner”, einer Schauspiel-Satire von Ingrid Lausund. Ihre nächste Premiere stand schon am 18. November 2018 im Theater Syke an mit “Ein Sams zu viel” von Paul Maar und Christian Schidlowsky. Daneben ist sie auch regelmäßig mit ihrer Amy Winehouse-Hommage “Meine Sonne ist schwarz” auf Tour. Vivien Prahl hatte am 17. November 2018 Premiere mit “Komplize” von Joe Sutton an der Badischen Landesbühne in Bruchsal. Magdalena Pohlus und Christian Werner hatten am 09. November 2018 zusammen Premiere in “Schweigen ist Silber” am Theater tri-bühne in Stuttgart. Carol Schuler gehört seit Beginn der Spielzeit 2017/18 zum Ensemble der Berliner Schaubühne. Dort hatte sie am 24. Oktober 2018 Premiere mit “Champignol wider Willen” von Georges Feydeau unter Regie von Herbert Fritsch. Unter dessen Leitung spielte sie auch schon in “Null” und “Zeppelin” (Schaubühne), “Pfusch” (Volksbühne) und in dem Liederabend “Wer hat Angst vor Hugo Wolf?” (Schauspielhaus Zürich). Johanna Kröner ist seit Beginn der Spielzeit 2016/17 an der Landesbühne Niedersachsen Nord (Stadttheater Wilhelmshaven) als festes Ensemblemitglied engagiert. Seit dem 20. Oktober 2018 ist sie dort in “Gefährliche Liebschaften” von Christopher Hampton zu erleben. Zuletzt hatte sie erst am 01. September 2018 Premiere mit “Schimmelreiter”, einem Dramatischen Gedicht von Gernot Plass nach Theodor Storm (Uraufführung). Henning Mayer spielt in der neuen Produktion “Menschen. Ämter. Katastrophen. Die Hauptstadt kann warten” des Berliner Kabaretts Die Stachelschweine. Premiere war am 19. Oktober 2018. Magda Decker und Maria Schubert befinden sich seit 2013 im Festengagement am Schauspielhaus Chemnitz. Am 13. Oktober 2018 hatten sie zusammen Premiere als Pattie und Belinda in “Schöne Bescherungen” von Alan Ayckbourn. Anne Greis und Susanne Kreckel sind feste Ensemblemitglieder am Theater Vorpommern. Anne hatte am 06. Oktober 2018 Premiere als Dunjascha in Tschechows “Der Kirschgarten”, Susanne am 07. April 2018 als Sophie in Goethes Lustspiel “Die Mitschuldigen”.

Anja Bothe ist jetzt festes Ensemblemitglied des Jungen Theaters Heilbronn. Dort hatte sie am 29. September 2018 Premiere als Sarah in “Netboy” von Petra Wüllenweber. Christian Ludwig hatte am 23. September 2018 Premiere in der Rolle des Charley Wykeham in der Komödie “Charleys Tante” am Boulevardtheater Dresden. Oliver Beck ist langjähriges Ensemblemitglied an den Landesbühnen Sachsen-Anhalt in Eisleben. Am 22. September 2018 hatte er dort Premiere als Kommissar Jensen in der Komödie “Die Olsenbande dreht durch” von Peter Dehler. Jorida Sorra ist seit Beginn der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied am Landestheater Detmold. Am 21. September 2018 hatte sie Premiere als Miranda in Shakespeares “Der Sturm”. Magdalena Thalmann hatte am 20. September 2018 Premiere in “Die Liebeswürdigen – eine Komödie in acht Episoden” im Theater Zukunft in Berlin Friedrichshain. Maria Jany und Sebastian Freigang gehören zum Ensemble am Berliner Kriminal Theater. Maria hatte am 19. September ihre nächste Premiere mit “Passagier 23″ nach dem Bestseller-Roman von Sebastian Fitzek. Timo Beyerling ist seit 2016 festes Ensemblemitglied an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Dort hatte er am 14. September 2018 Premiere mit “Cyrano” von Edmond Rostand, Greet Vissers und Jo Roets. Am Jungen Theater Bonn ist Katharina Felschen seit Jahren fest engagiert. Am 08. September 2018 spielte sie im Rahmen einer Koproduktion am Euro Theater Central Bonn “Weißes Kaninchen, rotes Kaninchen” von Nassim Soleimanpour. Jurij Schiemann ist festes Ensemblemitglied am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Dort hatte er am 07. September Premiere mit “Holzers Peepshow” von Markus Köbeli. Ingmar Skrinjar seit dem Jahre 2010 Ensemblemitglied am Analogtheater Köln. Am 05. September 2018 hatte er Premiere mit “Die Psychonauten: Asche”. Caroline Pischel befindet sich seit 2017 im Festengagement am Theater der Altmark / Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal an und debütierte dort mit der Titelrolle in der “Antigone” des Sophokles. Am 02. September 2018 hatte sie Premiere als Gretchen in Goethes “Faust. Der Tragödie erster Teil”. Lisa Störr und Florian Ludwig hatten am 24. August 2018 mit dem Ensemble Theater in der Kirche e.V. Premiere mit “Lysistrate” von Aristophanes. Mit dieser Produktion sind sie bis November in diversen Brandenburger Dorfkirchen zu erleben. Minouche Petrusch ist seit 2010 Ensemblemitglied am Theater o.N. in Berlin. Im Herbst 2018 ist sie dort u.a. in “Wachträume – Ein Panoptikum” und in der musikalischen Peformance “Klangquadrat” zu erleben. Naja Marie Domsel gehört seit einigen Jahren zum Freien Schauspiel Ensemble in Frankfurt. In der Spielzeit 2018/19 spielt sie dort in “Ich werde sein. Das Drama Rosa Luxemburg”. Lena Kluger gehört zum Ensemble am Schnürschuh Theater Bremen. In der Spielzeit 2018/19 ist sie dort u.a. in “Jihad Baby!” von Daniel Ratthe, “Herr Lehmann” nach dem gleichnamigen Roman von Sven Regener und in “PapaYoloEpicFail” zu sehen. Lena Heimannsberg gehört zum Ensemble am Boulevardtheater Dresden. Hier ist sie in dieser Spielzeit in “Spuk unterm Riesenrad” zu erleben.

Laurine Betz gehört seit einigen Jahren zum Schauspielensemble Klassik am Meer. In diesem Sommer spielt sie in Koserow auf Usedom wieder die weibliche Titelrolle in Shakespeares “Romeo und Julia”; die Wiederaufnahme startete am 19. Juli 2018. Bei der diesjährigen Sommertheaterinszenierung des Schauspiels Chemnitz, “Die Legende vom Stülpner-Karl”, war Martin Valdeig in der Titelrolle zu erleben; die Premiere fand am 16. Juni 2018 statt. Hannah Drill trat am 15., 16. und 17. Juni 2018 im Tatwerk Berlin in der internationalen Produktion “Intime Freunde” auf, einer Performance von Teatro del Lemming und Tatwerk / Performative Forschung. Zuletzt war sie zusammen mit Lars Hartje von November 2017 bis Februar 2018 mit dem Ensemble Radiks in den Produktionen “Wir waren mal Freunde (Blick zurück nach vorn)” und “Fake oder War doch nur Spaß” auf Tournee durch Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Anja Kleinhans leitet seit vielen Jahren das “Theader” im pfälzischen Freinsheim, das als kleinstes Theater Deutschlands und vielleicht der ganzen Welt gilt. Zum TheaderSommerFreinsheim spielte sie vom 14. bis 24. Juni 2018 in “Pfälzer Waldweiberwildwechsel” von Michael Herl unter der Regie von Uli Hoch. Melanie Stahl hatte am 13. Juni 2018 am Berliner Monbijou Theater Premiere als Amalia in Schillers “Die Räuber”. Kolja Heiß tourt seit dem 09. Juni 2018 in der Produktion “Die Abenteuer von Tom und Huck” (nach Mark Twain) mit dem Kulturmobil Niederbayern übers Land. 60 Vorstellungen an 30 Orten in ganz Niederbayern stehen auf dem Programm. Katharina Steger spielt unter der Regie von Judith Kriebel in “I am aus Trier – Die Karl-Marx-Revue!” in der TUFA Trier. Premiere war am 02. Juni 2018. Anna Katharina Andrees ist seit dem Jahre 2006 als Regisseurin und Produktionmanagerin beim Circus Sonnenstich tätig, der in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen feiert. Aus diesem Anlass fanden am 02. und 03. Juni 2018 im Berliner Admiralspalast zwei Jubuläums-Shows statt. Am Theater für Niedersachsen sind Moritz Nikolaus Koch und Dennis Habermehl seit Jahren feste Ensemblemitglieder. Am 26. Mai 2018 hatten sie gemeinsam Premiere als Junger Tempelherr und Sultan Saladin in “Nathan der Weise” von Gotthold Ephraim Lessing. Ulla Schlegelberger ist schauspielerische Leiterin und Darstellerin im frisch gegründeten Ensemble “Mutz” (Musik und Theater Zürich). Für die Revue-Operette “Gruezi – Der wilde Mann”, die am 24. Mai 2018 in Zürich Premiere hatte, führte sie Regie. 

Christian Werner ist seit der Spielzeit 2015/16 festes Ensemblemitglied am theater tri-bühne in Stuttgart. Am 17. Mai 2018 hatte er dort Premiere mit “Draußen vor der Tür” von Wofgang Borchert. Vivienne Prahl wirkte am 04. und 05. Mai 2018 als Darstellerin in der Performance “24h Theater Berlin” in der Berliner Brotfabrik mit. Dorothee Krüger spielt in “Azzurro – Wie zähme ich einen Italiener?” am Boulevardtheater Dresden die Rolle der Ornella. Premiere war am 23. März 2018. Nina Schwartz hatte am 21. März 2018 Premiere am Berliner Grips Theater. In “Magdeburg hieß früher Madagaskar” von Zoran Drvenkar spielt sie mehrere Rollen; darüber hinaus zeichnet sie für Musik und Sounddesign der Produktion verantwortlich. Meri Koivisto, Sara-Hiruth Zewdi, Björn von der Wellen und Franziska van der Heide gehören zum Ensemble der Bühne für Menschenrechte. Meri war beispielsweise am 19. und 20. März 2018 in den Berliner Aufführungen der “Asyl-Dialoge” im Heimathafen Neukölln zu erleben. Larissa Offner spielte am 15., 16. und 17. März 2018 in der internationalen Produktion “Robar el dia” von Alfredo Félix-Díaz im ehemaligen Stummfilmkino Delphi in Berlin. Angelina Häntsch hatte am 14. Januar 2018 in den Hamburger Kammerspielen Premiere mit “Vincent will Meer” von Florian David Fitz; seit dem 15. März 2018 ist sie am Theater für Niedersachsen in Hildesheim in “Wenn ich groß bin” zu erleben. Anne Berndt trat unmittelbar nach dem Ende ihrer Ausbildung ein Engagement beim Theater Liberi in Bochum an und befand sich von Oktober 2017 bis März 2018 mit dem Musical “Das Dschungelbuch” auf Tournee durch Deutschland und Österreich. Am 11. März 2018 gastierte das Ensemble im Berliner Admiralspalast. Jonathan Heck hatte am 04. März 2018 Premiere in der neuen “Salome”-Inszenierung von Hans Neuenfels an der Berliner Staatsoper. Er spielt einen der Wächter. Lena Noske und Ben Scholten hatten am 03. März 2018 Premiere mit dem szenischen Liederabend “Major Orion und seine flotten Sterne- Ein intergalaktischer Ohrknall” am Modernen Theater Oderland in Frankfurt an der Oder. Leo Solter hatte am 14. Februar 2018 mit dem Film Riss Theater in der Schaubude Berlin Premiere: “Impro-Visionen” sind Improvisationen mit Objekten und Video.

Amelie Köder ist seit Jahren festes Ensemblemitglied am Grips Theater in Berlin. Unter anderem ist sie dort als Das Mädchen im legendären Erfolgsmusical “Linie 1″ zu erleben. Am 18. Januar 2018 hatte sie Premiere mit der Rolle der Xiaomeng in der Uraufführung “Anton macht’s klar” (frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Milena Baisch). Juliane Baldy, Angela Romacker, Tata Ziegler und Ted Siegert hatten am 04. Januar 2018 am Theaterforum Kreuzberg Premiere mit “PIFF! PAFF! Floh im Ohr!” nach Georges Feydeaus. Ina Gercke war langjähriges Ensemblemitglied am Hexenkessel Hoftheater und an der Märchenhütte Berlin, bevor sie 2015 zum Hexenberg Ensemble wechselte. Dort spielte sie im Sommer 2017 die Elise in Molières “Der Geizige”; im Winter 2017/18 ist sie in der Produktion der Grimmschen Märchen zu erleben. Außerdem gehört sie dem Improvisationstheater “William wie die Birne” an. Vom 21. bis zum 30. Dezember 2017 stand sie wieder als “Der kleine Prinz” in der gleichnamigen Erfolgsinszenierung im Admiralspalast Berlin auf der Bühne. Katrin Jaehne gehört seit dem Sommer 2017 zum Ensemble des Dresdner Kabarett-Theaters “Die Herkuleskeule” und ist dort regelmäßig in dem Programm “Lachkoma” zu sehen. Eckhard Greiner betreibt seit vielen Jahren sein eigenes kleines “Theater am Schlachthof” in Berlin und spielt dort u.a. ”Michael Kohlhaas” nach Heinrich von Kleist. Zusammen mit Laura Erceg-Simon spielt er dort u.a. “Schöner scheitern mit Ringelnatz”, eine Theaterbiografie von Heike Feist. Letztere ist seit einigen Jahren als Solistin in der Admiralspalast-Produktion “Cavewoman” deutschlandweit erfolgreich. Daneben hat sie auch zwei eigene musikalisch-literarische Abende im Repertoire, die sich um Kurt Tucholsky bzw. Joachim Ringelnatz drehen. Ihr drittes Programm dieser Art, “Die schon wieder!”, thematisiert Leben und Werk der Hildegard von Bingen. Steffen Schlösser ist seit Jahren mit dem Ein-Mann-Stück “Faust für Alle – in 90 Minuten” deutschlandweit unterwegs. Premiere hatte die Bearbeitung von Goethes Klassiker im Jahre 2012 am Landestheater Parchim unter der Regie von Thilo Schlüssler. Alicia Agustín und Lisa Marie Becker gehören zum PerformerInnenkollektiv Talking Straight, das regelmäßig im Studio Я am Berliner Maxim-Gorki-Theater auftritt.

Film und Fernsehen:

Andrea Maria Hintermaier spielt die Rolle einer Reporterin in dem Film “Aufbruch zum Mond” (“First Man”, USA 2018) von Damien Chazelle. Der Film feierte am 29. August 2018 bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig Weltpremiere und wurde dort für den Goldenen Löwen als Bester Film im Wettbewerb nominiert. Am 08. November läuft der Film in den deutschen Kinos an. Carol Schuler spielte die Rolle der Anett in dem Fernsehfilm ” Aufbruch in die Freiheit”, der am 29. Oktober 2018 um 20.15 Uhr im ZDF als “Fernsehfilm der Woche” lief. Sie begeisterte in der Rolle der Jacqueline in dem Fernsehfilm “Zweibettzimmer”, der am 10. April 2017 und am 27. September 2018 im ZDF ausgestrahlt wurde. Zuletzt war sie im Sommer 2017 im Kino zu sehen; als Rita Pacelli in der Komödie “Maria Mafiosi” von Jule Ronstedt. Außerdem spielte sie die Rolle der Mona in “Lotta & der Ernst des Lebens” und stellte in dieser Folge auch ihr gesangliches Können unter Beweis – mit einem Song, den sie exklusiv für den Film komponiert hat. Der Film lief am 04. Mai 2017 im ZDF. Hartmut Lehnert spielt die Rolle des Adler in dem international mehrfach preisgekrönten Kinofilm “Phantomschmerz”, der am 01. September 2018 Weltpremiere in Espelkamp feierte, bevor er am 06. September offiziell in die Kinos kam. David Bredin spielt die Rolle des Otto in dem Fernsehfilm “Ich werde nicht schweigen”, einer Produktion der Nordfilm GmbH in Koproduktion mit Mia Film im Auftrag des ZDF. Die Ausstrahlung erfolgte am 07. Mai 2018 um 20.15 Uhr im ZDF. Beniamino Brogi spielt eine Hauptrolle in dem Film “Reise nach Jerusalem” von Lucia Chiarla, der am 14. April 2018 beim Achtung Berlin Festival Premiere hatte. In kleineren Rollen sind in diesem Film auch Sophie Roeder, Henning Mayer, Anna Repschläger, Susann Mertz und Lena Noske zu sehen. Katrin Jaehne spielt die durchgehende Hauptrolle der Kommissarin Sophie Pohlmann in der neuen ZDF-Vorabendserie “SOKO Potsdam”. Die Dreharbeiten haben im März 2018 begonnen. Stefania Kavas spielte die attraktive indische Bollywood-Ikone Priya Shetty in der Folge “Hooray for Bollywood” aus der Serie “Alarm für Cobra 11″, ausgestrahlt am 29. März 2018 um 20.15 Uhr auf RTL. Außerdem gab sie Anfang März 2018 in der Rolle der Aylin Öztürk ihren Einstand in der RTL-Serie “Alles was zählt”. Meri Koivisto ist seit März 2018 in der Rolle der Lehrerin Ainikki Holopainen in der Serie “Schloss Einstein” im KIKA zu sehen. Katie Tiemers Kurzfilm “Rubber Duckery” lief am 18. Februar 2018 im Rahmen des Berliner Filmfestivals Boddinale. Eckhard Greiner spielte die Rolle des Gerold Breidenbach im Tatort “Stau” von Dietrich Brüggemann. Ausstrahlung war am 10. September 2017 um 20.15 Uhr im Ersten. Sasun Sayan spielt eine Hauptrolle in dem deutsch-iranischen Kinofilm “Haus ohne Dach” von Soleen Yusef, der am 31. August 2017 in die Kinos kam. Astrid Leberti spielt seit April 2017 in der RTL-Soap “Unter uns” die Rolle der Andrea Huber. Außerdem stand sie im Herbst 2017  für den “Tatort”, für “Soko Wismar” und “Notruf Hafenkante” vor der Kamera. Jördis Richter und Björn von der Wellen waren am 18. April 2017 im ARD in der Kino-Komödie “Miss Sixty” (Deutschland 2014) zu erleben, wo sie an der Seite von von Iris Berben und Edgar Selge spielen.
Karin Hanczewski spielt die Rolle der Laura in dem Spielfilm “Familie ist kein Wunschkonzert”, der am 05. Mai 2017 im ARD lief. Sie spielt auch seit 2016 für die Dresdner “Tatort”-Reihe des MDR die durchgehende Hauptrolle der Ermittlerin Karin Gorniak. Die neueste Folge heißt “Déjà-vu” und wird am 28. Januar 2018 um 20.15 Uhr im ARD ausgestrahlt. Zusammen mit Paul Matzke ist sie in “LOTTE – Der Film” (Deutschland 2016) unter der Regie von Julius Schultheiß zu sehen. Der Streifen hatte auf der Berlinale 2016 im Cinemaxx Potsdamer Platz Berlin unter der Rubrik “Perspektive Deutsches Kino” Premiere und erhielt im April 2016 den Preis des “12. achtung berlin – new berlin film award” für den besten Spielfilm. Am 27. Oktober 2016 kam er deutschlandweit in die Kinos. Magdalena Thalmann spielt die Rolle der Dr. Lena Tellmann in dem Kurzfilm “Quartett” von Anna-Katharina Schröder, der im Mai 2017 beim Festival de Cannes in der Rubrik “Short Film Corner” Premiere hatte. Judith Seither wirkte als Darstellerin und Co-Regisseurin an dem Kurzspielfilm “Casting For Marianne” mit, der am 25. April 2017 auf dem Crossing Europe Filmfestival in Linz Premiere hatte. Andrea Hintermaier schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielte die Rolle der Mutter für den Kurzspielfilm “Bruno” (Deutschland 2016). Im Juni 2017 wurde dieser Film beim Soho International Film Festival in New York City gezeigt. Heike Feist war am 22. Februar 2017 um 18.00 Uhr im ZDF in der Folge “Die kleine Elster” aus der Reihe “SOKO Wismar” in der Rolle der Theresa Wannemacher zu sehen. Sarah Riedel trat am 17. Februar 2017 in der Folge “Einmal im Leben” aus der Reihe “SOKO Leipzig” im ZDF als Prostituierte auf. Jonas Lauenstein war als Bühnenschauspieler bereits Ensemblemitglied am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen sowie am Theater an der Parkaue (Junges Staatstheater Berlin). Nun ist er als Darsteller in die TV-Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” eingestiegen und übernahm dort die Rolle des Kai.

Stipe Erceg stand für den Kinofilm “Stille Reserven” wieder vor der Kamera, eine österreichisch-schweizerische-deutsche Koproduktion von Valentin Hitz. Die Premiere erfolgte am 28. September 2016 im Rahmen des Zurich Film Festivals, wo der Film in der Wettbewerbssektion Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich ausgezeichnet wurde. Die Österreich-Premiere erfolgte am 21. Oktober 2016 im Rahmen der Viennale, der Kinostart in Österreich am 28. Oktober. In Deutschland war Stipe ab dem 08. Dezember 2016 auch wieder im Kino zu sehen; als Herr Tepes in “Vampirschwestern 3″ unter der Regie von Tim Trachte. Stipe hat über Jahre hinweg immer wieder durch seine Mitwirkung in spektakulären Filmen auf sich aufmerksam gemacht, zum Beispiel in “Die fetten Jahre sind vorbei” (2004), “Der Baader Meinhof Komplex” (2008), ”Unknown Identity” (USA / Deutschland 2011) und ”Hell” (Deutschland / Schweiz 2011).

Musik:

Tobias Bamborschke ist Sänger, Gitarrist und Songschreiber der Band “Isolation Berlin”. Am 23. Februar 2018 veröffentlichte die Band mit “Vergifte dich” ihr zweites Album, das schon nach wenigen Tagen sowohl von radioeins als auch vom Musikexpress zum “Album des Monats” gekürt wurde. Im Frühjahr 2018 gab es auch wieder eine große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Am 07. Juni 2018 bestritt die Band das Spielzeitabschlusskonzert an der Berliner Volksbühne. Im November 2018 befinden sich die Jungs auf einer Tournee durch Südostasien. Smatka J. Bartz zog nach dem Abschluss ihrer Ausbildung nach London und arbeitete als Vocal-, Performance- und Acting-Coach. Inzwischen ist sie längst nach Berlin zurückgekehrt und arbeitet derzeit an ihrem neuen Album “Eden”. Am 09. November 2018 erschienen vorab schon einmal Single und Video “Und als ich tot war”. Joanna Kupnicka ist seit einigen Jahren als Chansoninterpretin Ria Grün und als Singer/Songwriterin Joanna Gemma Auguri unterwegs. Außerdem leitet sie Chorworkshops. Neuerdings ist sie auch als die weibliche Stimme der Neuauflage des legendären Projektes “Poems For Laila” zu erleben. Vom 12. bis 28. April 2018 befand sich das Duo auf Deutschlandtour, um das neue Album “Dark Timber” zu promoten. Feline Lang ist Frontfrau und künstlerische Leiterin der Band “Feline & Strange”. Seit 2014 spielt das Ensemble regelmäßig bei Steampunkfestivals in Italien, den Niederlanden, Deutschland und den USA, und gründete ein eigenes Festival in Berlin, den “Steam Ball”. Am 23. März 2017 erschien das neue Album “Out”. Außerdem sind in den vergangenen Jahren bereits einige Alben erschienen: “Behaviour!” (2011), “Science Fiction” (2013), “Lies” (2015) und “Truths” (2016). Dennis Habermehl und Moritz Nikolaus Koch zelebrieren in Hildesheim mit ihrer Band “Tygermob” Dead Poet Punk nach Texten von Shakespeare, Goethe, Blake und anderen toten Dichtern.