Verfasst am: 25/04/2017 | Kategorie: Aktuelles

UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Caroline Pischel tritt mit Beginn der neuen Spielzeit ein Festengagement im Theater der Altmark / Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal an. Anfang Juni begannen dort bereits die Proben für “Antigone” mit Caroline in der Titelrolle. Die Premiere findet am 02. September 2017 statt. Auch Jorida Sorra hat im März 2017 ihren ersten Festvertrag unterschrieben. Sie geht mit Beginn der kommenden Spielzeit an das Landestheater Detmold. Melanie Stahl spielt die Rolle der Ms. Page in Shakespeares “Die lustigen Weiber von Windsor” am Monbijou Theater Berlin; Wiederaufnahme am 24. Juli 2017. Martin Valdeig befindet sich seit 2013 im Festengagement am Schauspielhaus Chemnitz. Am 06. Mai 2017 hatte er dort Premiere als Faust (Alter Ego II) in Goethes gleichnamiger Tragödie. Amelie Köder trat im Januar 2016 ein Festengagement am Grips Theater in Berlin an. Unter anderem ist sie dort als Das Mädchen im legendären Erfolgsmusical “Linie 1″ zu erleben. Am 17. Mai 2017 hatte sie Premiere mit der Rolle der Fever in der Uraufführung “Alle außer das Einhorn”. Jonathan Heck wird im August 2017 in der Schlossoper Haldenstein in Mozarts “Entführung aus dem Serail” die Rolle des Selim Bassa spielen. Judith Kriebel inszenierte an der Badischen Landesbühne in Bruchsal “Du (Normen)” von Philipp Löhle. Die Premiere fand am 13. April 2017 statt. Thomas Bartholomäus hatte am 19. April 2017 Premiere an der Vaganten Bühne Berlin mit “Life Is A Bitch oder Wie ich gestern meine Zukunft fand” von Jan Boldender. Johanna Kröner ist seit Beginn der Spielzeit 2016/17  für zwei Jahre an der Landesbühne Niedersachsen Nord (Stadttheater Wilhelmshaven) als festes Ensemblemitglied engagiert. Am 22. April 2017 hatte sie dort Premiere mit “Sekretärinnen” von Franz Wittenbrink. Christian Werner ist seit der Spielzeit 2015/16 festes Ensemblemitglied am theater tri-bühne in Stuttgart. Am 10. Mai 2017 hatte er dort Premiere mit “Nach mir die Sintflut” von Lluïsa Cunillé. Carol Schuler hatte am 24. November 2016 an der Berliner Volksbühne Premiere mit der Inszenierung “Pfusch” von Herbert Fritsch. Das Stück lief am 18. und 21. Mai 2017 auch auf dem Berliner Theatertreffen. Mit dem Liederabend “Wer hat Angst vor Hugo Wolf?”, am Schauspielhaus Zürich ebenfalls von Herbert Fritsch inszeniert, gastierte sie im März 2017 in Taipeh beim Taiwan International Festival of Arts. weiterlesen…

Verfasst am: 27/04/2012 | Kategorie: Ticker

Footer


 

ETI SCHAUSPIELSCHULE BERLIN – EUROPÄISCHES THEATERINSTITUT e.V.


- staatlich anerkannte Ergänzungsschule nach § 103 des Berliner Schulgesetzes
- dreijährige Vollausbildung zum staatlich anerkannten Schauspieler
- berechtigt für BaföG und Bildungskredit
- internationales Dozententeam
- europaweite Kooperation mit anderen Schauspielschulen
- acht große, helle Probenräume auf 1200 qm im Zentrum Berlins
- eigene Bühne
- regelmäßige öffentliche Aufführungen der Arbeitsergebnisse
- Schauspiel, Schauspiel vor der Kamera, Sprechen, Gesang, Musik, Tanz, Ballett, Fechten, Akrobatik, Bühnenkampf, Pantomime, Theatertheorie, Synchronsprechen, Improvisationstheater
- erfolgreiche Absolventen mit Engagements in Theater, Film und Fernsehen