Verfasst am: 09/10/2016 | Kategorie: Aktuelles

FILM IM FOKUS

Mehr Schauspiel vor der Kamera

Ab sofort wird die Ausbildung im Filmschauspiel intensiviert, um noch besser den ständig wachsenden Ansprüchen gerecht werden zu können, die von Agenturen, Castern, Film- und Fernsehstudios an die professionelle Vorbereitung der SchülerInnen gestellt werden.

Mit Genehmigung des Senats wird die Gesamtdauer der Schauspielausbildung am ETI künftig um ein Trimester verlängert. Nach der Abschlussinszenierung am Ende des 9. Trimesters stehen dann in einem 10. Trimester ausschließlich Kameratraining und intensive Arbeit an den Monologen für das Vorsprechen an Theatern im Zentrum. weiterlesen…

Verfasst am: 18/03/2012 | Kategorie:

LINKS

Links

 

… zum ETI auf Facebook

www.facebook.com/etiberlin

 

… zum ETI auf MySpace

www.myspace.com/etiberlin

 

… rund um die Ausbildung

Das neue Bafög
http://www.das-neue-bafoeg.de

Bildungskredit
www.bva.bund.de

ZAV (ehemals ZBF)
www.zav.arbeitsagentur.de

… rund um Theater und Film

Theater:
www.pucksbar.de
www.theaterportal.de
www.theaterheute.de
www.theaterderzeit.de
www.die-deutsche-buehne.de
www.volksbuehne-berlin.de
www.hebbel-am-ufer.de
www.schaubuehne.de
www.deutsches-theater.berlin.net
www.berliner-ensemble.de
www.theaterdiscounter.de
www.sophiensaele.com
www.cavewoman.de
www.gorki.de

Film:
www.vollfilm.de
www.filmportal.de
www.film-fernsehen.de
www.greypage.com
www.jump-cut.de
www.filmakademie.de
www.dffb.de
www.hff-potsdam.de
www.slashcam.de

 

… rund um unsere Absolventen

Amann, Catharina
www.myspace.com/maedchenzimmer

Andrees, Anna- Katharina
www.anna-katharina-andrees.de

Bartholomäus, Thomas
www.thomasbartholomaeus.de

Bartz, Smatka J.
www.myspace.com/smatka

David Bredin
www.davidbredin.de

Domsel, Naja Marie
www.najamariedomsel.de

Feist, Heike
www.cavewoman.de

Freigang, Sebastian
www.sebastianfreigang.de

Geissler, Simone
www.simonegeissler.com

Greiner, Eckhard
www.theater-am-schlachthof.net

Kleinhans, Anja
www.theader.de

Krause, Jacqueline
www.jacquelineblouin.ch

Judith Kriebel
www.judith-kriebel.de

Lang, Feline
www.canteatro.com
www.feline-lang.de

Lehnert, Hartmut
www.hartmut-lehnert.de

Riedel, Sarah
www.sarahriedel.de

Schlösser, Steffen
www.steffenschloesser.de

Solter, Leopold
www.leosolter.antitone.de

Temler, Antje
www.antjetemler.de

Zängerle, Silke
www.sissizaengerle.de

 

… rund um unsere Dozenten

… Location-Partner (Camera-Acting)

… Sonstiges

www.die-kunstboten.de (Agentur für Medienformate und Marketingstrategien)
www.rs20.de (Kunst- und Atelierhaus Rungestraße 20)

Verfasst am: 18/03/2012 | Kategorie:

BEWERBUNG

 

NÄCHSTER AUSBILDUNGSBEGINN IM SEPTEMBER 2017

Zusätzliche Aufnahmeprüfung für Kurzentschlossene am 26. August!

Ein Quereinstieg in die laufende Ausbildung ist in besonderen Fällen möglich. Individuelle Vorsprechtermine können telefonisch unter 030/2785301 vereinbart werden.

 

Beginn der Aufnahmeprüfungen ist 11.00 Uhr am ETI.

Die Bewerbungsunterlagen sind zuvor mit
- Anmeldeformular
- Lebenslauf
- Schulabschlusszeugnis bzw. letztem Schulzeugnis
- Passfoto
an die Schauspielschule Berlin – Europäisches Theaterinstitut e.V., Rungestr. 20, 10179 Berlin
oder per E-Mail an mail@eti-berlin.de zu richten. Telefonische Anmeldung: 030/2785301

Die Prüfungsgebühr beträgt 20, – €. Bei Aufnahme der Ausbildung wird die Prüfungsgebühr erstattet.
PDF-DOWNLOAD Anmeldeformular / Information zur Aufnahmeprüfung …

 

Bei Fragen zur Bewerbung kannst Du Dich auch direkt über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung setzen:

Name*

E-Mail*

Betreff

Deine Nachricht

 

Verfasst am: 18/03/2012 | Kategorie:

Ausbildungsinhalte

 

Allgemeine Ausbildungsziele

Die Ausbildung an der Schauspielschule Berlin des Europäischen Theaterinstituts e.V. soll ihre Schüler befähigen, als Schauspieler in einer vielgestaltigen und sich ständig verändernden Theater- und Medienlandschaft als selbständig schöpferische Persönlichkeiten zu bestehen. Sie sollen sich kulturell und sozial gebildet, methodisch und handwerklich kompetent in die unterschiedlichsten Ensembles integrieren können. Den Erfordernissen der Praxis folgend stützt sich die gesamte Ausbildung, die vielfältigen Anregungen des Welttheaters aufnehmend, auf die methodischen Ansätze von Stanislawski und Brecht.

Somit  richtet sich die Ausbildung fächerübergreifend

  • - auf die Entwicklung und ständige Erweiterung der körperlichen, stimmlichen und sprachlichen
  •    Ausdrucksfähigkeit,
  • - auf den bewussten Umgang mit Atem, Stimme und Artikulation,
  • - auf  die Ausbildung der Gesangsstimme und der musikalischen Grundfertigkeiten, um im Theater
  •   spartenübergreifend auch in Musical, Revue, Kabarett  und Konzert wirken zu können,
  • - auf den gestischen Charakter des Sprechens und Singens,
  • - auf den Erwerb und die Entwicklung szenischer Fantasie,
  • - die Fähigkeit, Stücke, Figuren und Vorgänge intellektuell und emotional und in ihrer historischen und
  •   sozialen Determiniertheit  zu erfassen,
  • - auf die Vermittlung der Spezifik des Spiels vor der Kamera und die Erfahrung der persönlichen Wirksamkeit,
  • - auf Beobachtungsfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Sensibilität, Spielwitz und Spielfreude,
  • - auf den Erwerb von Grundkenntnissen der Theatergeschichte, Dramaturgie und Kulturgeschichte und die
  •   Erarbeitung und Analyse von epochenübergreifenden Themenschwerpunkten.

Durch die frühe öffentliche Präsentation der Ergebnisse der Szenenstudien und die Serie von Vorstellungen der Abschlussinszenierung sollen die Schüler kontinuierlich an die Kommunikation mit dem Publikum als den eigentlichen Adressaten ihres Spiels herangeführt werden.

Verfasst am: 18/03/2012 | Kategorie:

Kosten & Finanzierung

 

 

Kosten & Ausbildungsfinanzierung

 

Monatliche Schulgebühren:                                  1. Ausbildungsjahr          390 € 

                                                                                      2. Ausbildungsjahr          420 € 

                                                                                     3. Ausbildungsjahr           450 €

 

Die Finanzierung der Ausbildung an der ETI Schauspielschule Berlin wird auf zwei Arten vom Staat gefördert. Beide Leistungen können gleichzeitig in Anspruch genommen werden:

BaföG
Bildungskredit

Ob und in welcher Höhe BAföG in Anspruch genommen werden kann, hängt vom eigenen Einkommen und dem der Eltern ab. Das BAföG wird ohne Gegenleistung vom Staat gewährt, d.h. das Geld muss nicht zurückgezahlt werden.

Der Bildungskredit kann ohne besondere Voraussetzungen ab dem 2. Ausbildungsjahr beantragt werden. Hier können insgesamt maximal 7.200 EUR ausgezahlt werden. Der Bildungskredit muss nach vier Jahren in kleinen Raten zurückgezahlt werden.

Da die Unterrichte an der Schauspielschule Berlin ganztags an 4 Tagen in der Woche stattfinden, besteht zudem die Möglichkeit, an den übrigen Tagen bzw. abends durch Jobs Geld zu verdienen. Viele unserer Schüler finanzieren so ihre Ausbildung.

Verfasst am: 18/03/2012 | Kategorie:

AUSBILDUNG

ETI – Schauspielschule Berlin

Die Ausbildung erfolgt auf der Grundlage  des von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft geprüften und genehmigten Ausbildungsplans und der Prüfungsordnung vom Dezember 2012, die zu einer höheren Einstufung der Schule nach § 103 (staatlich anerkannte Ergänzungsschule) führte.

Die Schule bietet eine dreijährige Ausbildung. Sie führt in jedem Jahrgang zwei Klassen, die außer in den Fächern Theater und Gesellschaft und Musikgeschichte getrennt unterrichtet werden.

Die Klassengröße beträgt in der Regel 8 bis maximal 14 Schüler. Die Ausbildung gliedert sich in neun Trimester. Ein Trimester besteht aus 13 bis 15 Wochen. Pro Woche gibt es für jede Klasse 25 bis 28 Schulstunden à 60 min (das entspricht 33 bis 38 Unterrichtsstunden à 45 min).

Die Unterrichtsstunden sind auf vier Wochentage konzentriert. Das heißt, für jeden Jahrgang gibt es einen garantiert unterrichtsfreien Tag pro Woche.

Zugangsvoraussetzungen: abgeschlossene Schulausbildung, bestandene Aufnahmeprüfung.

Probetrimester: Das 1. Trimester gilt als erweiterte Zugangsprüfung

Die Schule garantiert 10 Wochen Ferien, die abweichend von den Schulferien des Landes Berlin zwischen den Trimestern Im Sommer (5 Wochen) zu Weihnachten (3Wochen) und im Frühjahr (2 Wochen) gegeben werden.

Prüfungen: Die nach jedem Trimester stattfindenden Vorspiele von Arbeitsergebnissen im Fach Schauspiel haben Prüfungscharakter Zwischenprüfung nach dem 4. Trimester.  Abschlussprüfung mit einer Inszenierung, die mehrfach im Saal der Schule oder einem Berliner Theater gezeigt wird.

Abschluss: Staatlich anerkannte/r Schauspieler/in

Raumnutzung: Die Einrichtungen der Schauspielschule Berlin stehen den Schülern, wenn möglich, jederzeit – auch am Wochenende und abends – kostenlos zur Verfügung. Dazu gehören acht große Probenräume, mehrere Klaviere und außerdem eine Bar im Foyer.