UNSERE ABSOLVENTEN

Aktuelle Engagements (Auswahl)

Theater:

Am Theater für Niedersachsen sind Moritz Nikolaus Koch und Dennis Habermehl seit Jahren feste Ensemblemitglieder. Am 26. Mai 2018 haben sie gemeinsam Premiere als Junger Tempelherr und Sultan Saladin in “Nathan der Weise” von Gotthold Ephraim Lessing. Ulla Schlegelberger ist schauspielerische Leiterin und Darstellerin im frisch gegründeten Ensemble “Mutz” (Musik und Theater Zürich). Für die Revue-Operette “Gruezi – Der wilde Mann”, die am 24. Mai 2018 in Zürich Premiere haben wird, führte sie Regie. Johanna Kröner ist seit Beginn der Spielzeit 2016/17 für zwei Jahre an der Landesbühne Niedersachsen Nord (Stadttheater Wilhelmshaven) als festes Ensemblemitglied engagiert. Am 21. April 2018 hat sie dort Premiere als Constanze in Peter Shaffers “Amadeus”. Anne Greis und Susanne Kreckel sind feste Ensemblemitglieder am Theater Vorpommern. Am 30. September 2017 hatten sie in Greifswald gemeinsam Premiere als Lena (Anne) und Gouvernante (Susanne) in Büchners “Leonce und Lena”. Anne ist seit dem 18. November 2017 als Columbia in dem Musical “The Rocky Horror Show” von Richard O’Bien zu erleben. Susanne hatte am 07. April 2018 Premiere als Sophie in Goethes Lustspiel “Die Mitschuldigen”. Sissi Zängerle trat am 28. März 2018 im Lagerhaus in Bremen mit ihrem szenischen Konzertabend “Meine Sonne ist schwarz” in der Rolle der Amy Winehouse eine Tour durch Norddeutschland an. Dorothee Krüger spielt in “Azzurro – Wie zähme ich einen Italiener?” am Boulevardtheater Dresden die Rolle der Ornella. Premiere war am 23. März. Carol Schuler gehört seit Beginn der Spielzeit 2017/18 zum Ensemble der Berliner Schaubühne. Dort hatte sie am 24. März 2018 Premiere mit “Null” von Herbert Fritsch. Unter dessen Leitung spielte sie auch schon in “Zeppelin” (Schaubühne), “Pfusch” (Volksbühne) und in dem Liederabend “Wer hat Angst vor Hugo Wolf?” (Schauspielhaus Zürich). Caroline Pischel trat mit Beginn der Spielzeit 2017/18 ein Festengagement im Theater der Altmark / Landestheater Sachsen-Anhalt Nord in Stendal an. Am 02. September 2017 hatte sie Premiere mit der Titelrolle in der “Antigone” des Sophokles. Seit dem 23. März 2018 ist sie in “Verbrennungen” von Wajdi Mouawad zu sehen. Nina Schwartz hatte am 21. März 2018 Premiere am Berliner Grips Theater. In “Magdeburg hieß früher Madagaskar” von Zoran Drvenkar spielt sie mehrere Rollen; darüber hinaus zeichnet sie für Musik und Sounddesign der Produktion verantwortlich. Meri Koivisto, Sara-Hiruth Zewdi, Björn von der Wellen und Franziska van der Heide gehören zum Ensemble der Bühne für Menschenrechte. Meri war beispielsweise am 19. und 20. März 2018 in den Berliner Aufführungen der “Asyl-Dialoge” im Heimathafen Neukölln zu erleben. Maria Schubert, Magda Decker und Martin Valdeig befinden sich seit 2013 im Festengagement am Schauspielhaus Chemnitz. Magda hatte am 23. Februar 2018 Premiere als Lou Salomé in “Und Nietzsche weinte” nach dem Roman von Irvin D. Yalom. Maria spielt u.a. die Amalia in Schillers “Die Räuber”; Premiere war am 23. September 2017. Martin spielt seit Mai 2017 die Rolle des Faust (Alter Ego II) in Goethes gleichnamiger Tragödie. Am 17. März 2018 hatte er Premiere als Levi Matthäus in “Meister und Margarita” nach Bulgakow. Zusammen mit Magda ist er seit Oktober 2017 in “Homo Faber” nach Max Frisch zu sehen. Jorida Sorra ist seit Beginn der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied am Landestheater Detmold. Am 16. März 2018 hatte sie dort Premiere mit “Durcheinandertal” (nach dem gleichnamigen Roman von Friedrich Dürrenmatt).

Larissa Offner spielte am 15., 16. und 17. März 2018 in der internationalen Produktion “Robar el dia” von Alfredo Félix-Díaz im ehemaligen Stummfilmkino Delphi in Berlin. Angelina Häntsch hatte am 14. Januar 2018 in den Hamburger Kammerspielen Premiere mit “Vincent will Meer” von Florian David Fitz; seit dem 15. März 2018 ist sie am Theater für Niedersachsen in Hildesheim in “Wenn ich groß bin” zu erleben. Anne Berndt trat unmittelbar nach dem Ende ihrer Ausbildung ein Engagement beim Theater Liberi in Bochum an und befand sich von Oktober 2017 bis März 2018 mit dem Musical “Das Dschungelbuch” auf Tournee durch Deutschland und Österreich. Am 11. März 2018 gastierte das Ensemble im Berliner Admiralspalast. Kolja Heiß spielt in “i never meant to heart you, babe / anticrescendo” (Ein kurzes Stück der Reue in fünf Bewegungen des Brustkorbs) im Kulturzentrum K9 in Konstanz. Premiere war am 08. März 2018. Zuletzt spielte er Ferdinand in Schillers “Kabale und Liebe” in einer Produktion des Freien Theaters Bozen. Premiere war am 05. November 2017. Jonathan Heck hatte am 04. März 2018 Premiere in der neuen “Salome”-Inszenierung von Hans Neuenfels an der Berliner Staatsoper. Er spielt einen der Wächter. Zuletzt war er zusammen mit Christian Ludwig in “Gebrüder Grimm – Am Anfang aller Märchen” am Boulevardtheater Dresden zusehen. Premiere war am 02. Dezember 2017. Lena Noske und Ben Scholten hatten am 03. März 2018 Premiere mit dem szenischen Liederabend “Major Orion und seine flotten Sterne- Ein intergalaktischer Ohrknall” am Modernen Theater Oderland in Frankfurt an der Oder. Hannah Drill trat am 02. und 03. März 2018 mit einer szenischen Lesung aus Angela Rohrs Erzählung “Der Vogel” in der Brotfabrik in Berlin auf. Zusammen mit Lars Hartje war sie von November 2017 bis Februar 2018 mit dem Ensemble Radiks in den Produktionen “Wir waren mal Freunde (Blick zurück nach vorn)” und “Fake oder War doch nur Spaß” auf Tournee durch Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Oliver Beck ist langjähriges Ensemblemitglied an den Landesbühnen Sachsen-Anhalt in Eisleben. Am 15. Februar 2018 hatte er dort Premiere in den Rollen des alten Moor und des Daniel in Friedrich Schillers “Die Räuber”, inszeniert von Sonja Wassermann für das Junge Theater. Leo Solter hatte am 14. Februar 2018 mit dem Film Riss Theater in der Schaubude Berlin Premiere: “Impro-Visionen” sind Improvisationen mit Objekten und Video. Judith Kriebel inszenierte am Freien Werkstatt Theater Köln “Geht es euch gut?” (zum Spielzeit-Motto “Lügen und Wahrheiten”). Premiere war am 19. Januar 2018. Amelie Köder ist seit zwei Jahren festes Ensemblemitglied am Grips Theater in Berlin. Unter anderem ist sie dort als Das Mädchen im legendären Erfolgsmusical “Linie 1″ zu erleben. Am 18. Januar 2018 hatte sie Premiere mit der Rolle der Xiaomeng in der Uraufführung “Anton macht’s klar” (frei nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Milena Baisch). Florian Ludwig spielte im Januar 2018 noch einmal den Alcest in der Wiederaufnahme von Goethes Lustspiel “Die Mitschuldigen” im Theater Zukunft in Berlin-Friedrichshain. Premiere war am 22. August 2017 als Sommertheaterinszenierung. Juliane Baldy, Angela Romacker, Tata Ziegler und Ted Siegert hatten am 04. Januar 2018 am Theaterforum Kreuzberg Premiere mit “PIFF! PAFF! Floh im Ohr!” nach Georges Feydeaus. Ina Gercke war langjähriges Ensemblemitglied am Hexenkessel Hoftheater und an der Märchenhütte Berlin, bevor sie 2015 zum Hexenberg Ensemble wechselte. Dort spielte sie im Sommer 2017 die Elise in Molières “Der Geizige”; im Winter 2017/18 ist sie in der Produktion der Grimmschen Märchen zu erleben. Außerdem gehört sie dem Improvisationstheater “William wie die Birne” an. Vom 21. bis zum 30. Dezember 2017 stand sie wieder als “Der kleine Prinz” in der gleichnamigen Erfolgsinszenierung im Admiralspalast Berlin auf der Bühne.

Christian Werner ist seit der Spielzeit 2015/16 festes Ensemblemitglied am theater tri-bühne in Stuttgart. Am 15. Dezember 2017 hatte er dort Premiere mit “Frauen packen aus, Männer packen zu”, einer “Performance für alle Sinne” von Florian Dehmel. Thomas Bartholomäus hatte am 29. November 2017 an der Vaganten Bühne Berlin Premiere mit “Das Geheimnis der Irma Vep” von Charles Ludlam. Karien Anna Weber trat am 27. November 2017 in der Leipziger Moritzbastei in dem Live-Hörspiel “Der talentierte Mr. Ripley” von Rudi Piesk nach dem gleichnamigen Roman von Patricia Highsmith auf. Timo Beyerling ist seit 2016 festes Ensemblemitglied an der Württembergischen Landesbühne Esslingen. Dort hatte er am 25. November 2017 Premiere mit “Wiedersehen mit Herrn Bello” von Paul Maar. Minouche Petrusch ist seit 2010 Ensemblemitglied am Theater o.N. in Berlin. Unter anderem ist sie dort seit dem 04. November 2017 in der musikalischen Peformance “Klangquadrat” zu erleben. Jesús Fernandez de Castro spielte am Rationaltheater München in “Lili Marleen” von Roy Prinzessin. Premiere war am 12. Oktober 2017. Andreas Klopp hatte am 11. Oktober 2017 Premiere mit Shakespeares “Wintermärchen” mit dem Hexenberg Ensemble in Berlin. Hartmut Lehnert gehört zum Ensemble am Theater am Puls in Schwetzingen. Am 29. September 2017 hatte er dort Premiere mit “Ein Volksfeind” von Henrik Ibsen, am 28. Juli 2017 mit der Operette “Im weißen Rössl” am Capitol Mannheim. Maria Jany und Sebastian Freigang gehören zum Ensemble am Berliner Kriminal Theater. Am 28. September 2017 hatten sie dort eine gemeinsame Premiere mit “Ein Mord wird angekündigt” von Agatha Christie. Am Jungen Theater Bonn ist Katharina Felschen seit Jahren fest engagiert. Am 23. September 2017 hatte sie Premiere mit “Die unendliche Geschichte” nach Michael Ende. Alicia Agustín und Lisa Marie Becker gehören zum PerformerInnenkollektiv Talking Straight, das regelmäßig im Studio Я am Berliner Maxim-Gorki-Theater auftritt. Sophie Roeder gehört zu den Gründungsmitgliedern des Künstlerkollektivs FRITZAHOI! in Potsdam. Die neueste Produktion des Ensembles heißt “Don’t Cry, Work!” und hatte am 23. September 2017 Premiere.

Ingmar Skrinjar ist seit dem Jahre 2010 Ensemblemitglied am Analogtheater Köln. Am 06. September 2017 hatte er dort Premiere mit “Nur Utopien sind noch realistisch”. Naja Marie Domsel gehört seit einigen Jahren zum Freien Schauspiel Ensemble in Frankfurt. In der Spielzeit 2017/18 spielt sie dort in “Die heilige Johanna der Schlachthöfe” von Bertolt Brecht und “Ich werde sein. Das Drama Rosa Luxemburg”. Lena Heimannsberg gehört zum Ensemble am Boulevardtheater Dresden. Im Sommer 2017 war sie in den Rollen der Lena und der Annika in “Das Brückenmännchen feiert mit Pippi Langstrumpf” zu erleben. Katrin Jaehne gehört jetzt zum Ensemble des Dresdner Kabarett-Theaters “Die Herkuleskeule”. Am 05. Juli 2017 hatte sie dort ihre erste Premiere mit dem Programm “Lachkoma”. Fiona Piekarek und Jurij Schiemann sind feste Ensemblemitglieder am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen. Zusammen stehen die Beiden derzeit u.a. in Shakespeares “Maß für Maß” auf der Bühne. Als regelmäßige Gäste im Bautzener Ensemble sind Anna Marie Lehmann, Jonas Lauenstein und Anthony Mrosek zu sehen. Eckhard Greiner betreibt seit einigen Jahren sein eigenes kleines “Theater am Schlachthof” in Berlin und spielt dort u.a. ”Michael Kohlhaas” nach Heinrich von Kleist. Zusammen mit Laura Erceg-Simon hatte er am 23. März 2017 Premiere mit “Schöner scheitern mit Ringelnatz”, einer Theaterbiografie von Heike Feist. Letztere ist seit einigen Jahren als Solistin in der Admiralspalast-Produktion “Cavewoman” deutschlandweit erfolgreich. Daneben hat sie auch zwei eigene musikalisch-literarische Abende im Repertoire, die sich um Kurt Tucholsky bzw. Joachim Ringelnatz drehen. Ihr drittes Programm dieser Art, “Die schon wieder!”, thematisiert Leben und Werk der Hildegard von Bingen und hatte am 01. Februar 2017 Premiere in Berlin. Lena Kluger gehört zum Ensemble am Schnürschuh Theater Bremen. Dort hatte sie am 26. Februar 2017 Premiere mit “Jihad Baby!” von Daniel Ratthei. Steffen Schlösser ist seit Jahren mit dem Ein-Mann-Stück “Faust für Alle – in 90 Minuten” deutschlandweit unterwegs. Premiere hatte die Bearbeitung von Goethes Klassiker im Jahre 2012 am Landestheater Parchim unter der Regie von Thilo Schlüssler. Anja Kleinhans leitet seit vielen Jahren das “Theader” im pfälzischen Freinsheim, das als kleinstes Theater Deutschlands und vielleicht der ganzen Welt gilt.

Film und Fernsehen:

Beniamino Brogi spielt eine Hauptrolle in dem Film “Reise nach Jerusalem” von Lucia Chiarla, der am 14. April 2018 beim Achtung Berlin Festival Premiere hat. In kleineren Rollen sind in diesem Film auch Sophie Roeder, Henning Mayer, Anna Repschläger, Susann Mertz und Lena Noske zu sehen. Katrin Jaehne spielt die durchgehende Hauptrolle der Kommissarin Sophie Pohlmann in der neuen ZDF-Vorabendserie “SOKO Potsdam”. Die Dreharbeiten haben im März 2018 begonnen. Stefania Kavas spielte die attraktive indische Bollywood-Ikone Priya Shetty in der Folge “Hooray for Bollywood” aus der Serie “Alarm für Cobra 11″, ausgestrahlt am 29. März 2018 um 20.15 Uhr auf RTL. Außerdem gab sie Anfang März 2018 in der Rolle der Aylin Öztürk ihren Einstand in der RTL-Serie “Alles was zählt”. Meri Koivisto ist seit März 2018 in der Rolle der Lehrerin Ainikki Holopainen in der Serie “Schloss Einstein” im KIKA zu sehen. Katie Tiemers Kurzfilm “Rubber Duckery” lief am 18. Februar 2018 im Rahmen des Berliner Filmfestivals Boddinale. Eckhard Greiner spielte die Rolle des Gerold Breidenbach im Tatort “Stau” von Dietrich Brüggemann. Ausstrahlung war am 10. September 2017 um 20.15 Uhr im Ersten. Sasun Sayan spielt eine Hauptrolle in dem deutsch-iranischen Kinofilm “Haus ohne Dach” von Soleen Yusef, der am 31. August 2017 in die Kinos kam. Astrid Leberti spielt seit April 2017 in der RTL-Soap “Unter uns” die Rolle der Andrea Huber. Außerdem stand sie im Herbst 2017  für den “Tatort”, für “Soko Wismar” und “Notruf Hafenkante” vor der Kamera. Carol Schuler war im Sommer 2017 im Kino zu sehen; als Rita Pacelli in der Komödie “Maria Mafiosi” von Jule Ronstedt. Sie spielte die Rolle der Mona in “Lotta & der Ernst des Lebens” und stellte in dieser Folge auch ihr gesangliches Können unter Beweis – mit einem Song, den sie exklusiv für den Film komponiert hat. Der Film lief am 04. Mai 2017 im ZDF. Sie begeisterte auch in der Rolle der Jacqueline in dem Fernsehfilm “Zweibettzimmer”, der am 10. April 2017 im ZDF ausgestrahlt wurde.  Am 21. Dezember 2016 um 22.30 war sie im NDR in “Der Tatortreiniger” zu sehen. Die Folge heißt “Schluss mit lustig”. Jördis Richter und Björn von der Wellen waren am 18. April 2017 im ARD in der Kino-Komödie “Miss Sixty” (Deutschland 2014) zu erleben, wo sie an der Seite von von Iris Berben und Edgar Selge spielen.

Karin Hanczewski spielt die Rolle der Laura in dem Spielfilm “Familie ist kein Wunschkonzert”, der am 05. Mai 2017 im ARD lief. Sie spielt auch seit 2016 für die Dresdner “Tatort”-Reihe des MDR die durchgehende Hauptrolle der Ermittlerin Karin Gorniak. Die neueste Folge heißt “Déjà-vu” und wird am 28. Januar 2018 um 20.15 Uhr im ARD ausgestrahlt. Zusammen mit Paul Matzke ist sie in “LOTTE – Der Film” (Deutschland 2016) unter der Regie von Julius Schultheiß zu sehen. Der Streifen hatte auf der Berlinale 2016 im Cinemaxx Potsdamer Platz Berlin unter der Rubrik “Perspektive Deutsches Kino” Premiere und erhielt im April 2016 den Preis des “12. achtung berlin – new berlin film award” für den besten Spielfilm. Am 27. Oktober 2016 kam er deutschlandweit in die Kinos. Magdalena Thalmann spielt die Rolle der Dr. Lena Tellmann in dem Kurzfilm “Quartett” von Anna-Katharina Schröder, der im Mai 2017 beim Festival de Cannes in der Rubrik “Short Film Corner” Premiere hatte. Judith Seither wirkte als Darstellerin und Co-Regisseurin an dem Kurzspielfilm “Casting For Marianne” mit, der am 25. April 2017 auf dem Crossing Europe Filmfestival in Linz Premiere hatte. Andrea Hintermaier schrieb das Drehbuch, führte Regie und spielte die Rolle der Mutter für den Kurzspielfilm “Bruno” (Deutschland 2016). Im Juni 2017 wurde dieser Film beim Soho International Film Festival in New York City gezeigt. Heike Feist war am 22. Februar 2017 um 18.00 Uhr im ZDF in der Folge “Die kleine Elster” aus der Reihe “SOKO Wismar” in der Rolle der Theresa Wannemacher zu sehen. Sarah Riedel trat am 17. Februar 2017 in der Folge “Einmal im Leben” aus der Reihe “SOKO Leipzig” im ZDF als Prostituierte auf. Jonas Lauenstein war als Bühnenschauspieler bereits Ensemblemitglied am Deutsch-Sorbischen Volkstheater Bautzen sowie am Theater an der Parkaue (Junges Staatstheater Berlin). Nun ist er als Darsteller in die TV-Serie “Gute Zeiten, schlechte Zeiten” eingestiegen und übernahm dort die Rolle des Kai.

Stipe Erceg stand für den Kinofilm “Stille Reserven” wieder vor der Kamera, eine österreichisch-schweizerische-deutsche Koproduktion von Valentin Hitz. Die Premiere erfolgte am 28. September 2016 im Rahmen des Zurich Film Festivals, wo der Film in der Wettbewerbssektion Fokus Schweiz, Deutschland, Österreich ausgezeichnet wurde. Die Österreich-Premiere erfolgte am 21. Oktober 2016 im Rahmen der Viennale, der Kinostart in Österreich am 28. Oktober. In Deutschland war Stipe ab dem 08. Dezember 2016 auch wieder im Kino zu sehen; als Herr Tepes in “Vampirschwestern 3″ unter der Regie von Tim Trachte. Stipe hat über Jahre hinweg immer wieder durch seine Mitwirkung in spektakulären Filmen auf sich aufmerksam gemacht, zum Beispiel in “Die fetten Jahre sind vorbei” (2004), “Der Baader Meinhof Komplex” (2008), ”Unknown Identity” (USA / Deutschland 2011) und ”Hell” (Deutschland / Schweiz 2011).

Musik:

Joanna Kupnicka ist seit einigen Jahren als Chansoninterpretin Ria Grün und als Singer/Songwriterin Joanna Gemma Auguri unterwegs. Außerdem leitet sie Chorworkshops. Neuerdings ist sie auch als die weibliche Stimme der Neuauflage des legendären Projektes “Poems For Laila” zu erleben. Vom 12. bis 28. April 2018 befindet sich das Duo auf Deutschlandtour, um das neue Album “Dark Timber” zu promoten. Tobias Bamborschke ist Sänger, Gitarrist und Songschreiber der Band “Isolation Berlin”. Am 23. Februar 2018 veröffentlichte die Band mit “Vergifte dich” ihr zweites Album, das schon nach wenigen Tagen sowohl von radioeins als auch vom Musikexpress zum “Album des Monats” gekürt wurde. Im Frühjahr 2018 gibt es auch wieder eine große Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Feline Lang ist Frontfrau und künstlerische Leiterin der Band “Feline & Strange”. Seit 2014 spielt das Ensemble regelmäßig bei Steampunkfestivals in Italien, den Niederlanden, Deutschland und den USA, und gründete ein eigenes Festival in Berlin, den “Steam Ball”. Am 23. März 2017 erschien das neue Album “Out”. Außerdem sind in den vergangenen Jahren bereits einige Alben erschienen: “Behaviour!” (2011), “Science Fiction” (2013), “Lies” (2015) und “Truths” (2016). Smatka J. Bartz zog nach dem Abschluss ihrer Ausbildung nach London und arbeitete als Vocal-, Performance- und Acting-Coach. Inzwischen ist sie nach Berlin zurückgekehrt und begann mit der Arbeit an dem Solo-Album “Mensch ärgere Dich nicht”. Vorab erschien am 02. Dezember 2016 schon einmal die Single “Zwei Herzen” nebst dem dazugehörigen Video, am 03. März 2017 die Single und das Video “Goldkrone”. Am Einsingen der Chorstimmen für das Album beteiligten sich Anfang November 2015 einige aktuelle ETI-SchülerInnen. Dennis Habermehl und Moritz Nikolaus Koch zelebrieren in Hildesheim mit ihrer Band “Tygermob” Dead Poet Punk nach Texten von Shakespeare, Goethe, Blake und anderen toten Dichtern.